Cornelia Poletto: Gesund und glücklich kochen

    16. Juli 2016, 07:56
    23 Postings

    Die deutsche Spitzenköchin Cornelia Poletto widmet der gesunden Ernährung ein Kochbuch

    Cornelia Poletto ist eine der populärsten Köchinnen in Deutschland. In ihrem mit ihrem Ex-Mann betriebenen Restaurant "Poletto" in Hamburg erkochte sie mehrere Male einen Michelinstern, seit fünf Jahren betreibt sie ihr Restaurant "Cornelia Poletto". Durch ihre Auftritte als regelmäßiger Gast in der Kochshow" Kerner kocht" – und später – "Lanz kocht", sowie eigenen Kochsendungen ist sie dementsprechend bekannt. Mit ihrem neuen Buch "Koch dich glücklich mit Cornelia Poletto" springt sie nun auch auf die Welle der gesunden Ernährung auf.

    Der Titel mag jetzt nicht unbedingt perfekt gewählt sein, jedoch ihr Ansatz im recht ausführlichen Einleitungsteil, in dem sie erläutert, wie sie zum Kochen und zu Lebensmitteln steht, ist sehr sympathisch. Sie plädiert für einen entspannten Zugang zum Essen, ist gegen etwaige Komplettverbote oder Radikaldiäten, die diverse Zutaten verteufeln.

    Sie beschreibt häufige Ernährungsirrtümer und relativiert sie, wie etwa "Pasta macht dick" (meist sind es eher die Saucen) oder "Brauner Zucker ist gesünder" (nein, schmeckt nur anders). Der nächste Abschnitt ist der Qualität der Lebensmittel gewidmet, u.a. Olivenöl und echtem Aceto Balsamico. Den Abschluss der Einführung bildet ein Überblick über Gewürze und Geschmäcker.

    Mit Extrakick

    Der schön und üppig bebilderte (von jedem Gericht gibt es ein Foto) Rezeptteil ist in die Kapitel "Guter Start in den Tag", "Leicht und schnell für jeden Tag" und "Zeit für besonderen Genuss" gegliedert. Wie von einer früheren Sterneköchin zu erwarten, gibt es hier viele Gerichte, die einen gewissen Kick haben, seien es die selbstgemachten Vollkornchips beim Krabbenomelett oder die kandierten Zitronenzesten beim Zitronenrisotto .

    Das ist einerseits fein, andererseits beim Kapitel "Frühstück" und "Leicht und schnell im Alltag" vielleicht manchmal ein wenig zu arbeitsaufwändig – zumindest wenn man kein Profi ist, so wie Poletto. Einige Rezepte hätten eher ins Kapitel "Zeit für besonderen Genuss" gepasst. Wer allerdings ein Kochbuch mit schönen Rezepten, die auch den Gesundheitsaspekt beachten, sucht, wird damit sicher Freude haben, für gestresste Mütter und Väter, die am Abend rasch die Familie verköstigen wollen, ist es nur bedingt geeignet. (Petra Eder, 16.7.2016)


    Nachfolgend ein Rezept aus dem Buch:
    "Döner von der Maispoularde mit Zazikisalat und Minze"

    foto: gräfe und unzer/ fotograf: joerg lehmann

    Zutaten:

    Zubereitung: ca. 45 Min.
    FÜR DEN ZAZIKISALAT
    4 Stängel Minze
    4 Stängel Dill
    1 Zehe junger Knoblauch
    4 Minigurken
    2 Römersalatherzen
    140 g Naturjoghurt
    2 EL Zitronensaft
    FÜR DAS FLEISCH
    4 EL Olivenöl
    2 EL Gewürzmischung Polettos »Grillwunder für Geflügel»
    4 Maispoulardenbrüste (ersatzweise Hähnchenbrüste)
    AUSSERDEM
    Meersalz | schwarzer Pfeffer
    100 g Schafskäse (Feta)
    200 g griechischer Sahnejoghurt
    1 Bio-Limette
    1 kleines Fladenbrot (türkischer
    Laden) oder selbst gebackene
    Dönertaschen (siehe Tipp)

    1 Für den Zazikisalat die Kräuter waschen, trocken schütteln, die Blättchen
    bzw. Spitzen abzupfen und fein schneiden. Den Knoblauch schälen und in
    feine Scheiben schneiden. Die Gurken waschen und längs mit dem Sparschäler
    in dünne Streifen schneiden. Die Römersalatherzen waschen, putzen,
    trocken schütteln und längs vierteln. Gurken und Salat mit Joghurt, Zitronensaft,
    Salz, Pfeffer aus der Mühle und Knoblauch mischen.

    2 Für das Fleisch den Ofen auf 180 °C vorheizen. Olivenöl und »Grillwunder
    für Geflügel« vermischen. Die Maispoulardenbrüste trocken tupfen, zwischen
    zwei Lagen Frischhaltefolie etwas dünner klopfen und rundherum mit
    der Marinade einpinseln. Von beiden Seiten in einer Pfanne ohne zusätzliches
    Fett bei starker Hitze insgesamt 3– 4 Min. anbraten. Das Fleisch im
    Ofen in ca. 10 Min. fertig garen, dabei zwischendurch mit Marinade bepinseln.
    Das Fleisch herausnehmen, in feine Scheiben schneiden und salzen.

    3
    Für die Fertigstellung den Feta sehr fein zerbröseln und mit dem griechischen
    Joghurt glatt rühren. Die Limette heiß abwaschen, trocknen, die
    Schale abreiben und den Saft auspressen. Beides unter die Fetacreme rühren
    und diese mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    4
    Die Kräuter unter den Zazikisalat rühren. Das Fladenbrot vierteln. Die
    Viertel von der Spitze her auf-, aber nicht durchschneiden. (Dönertaschen,
    falls verwendet, aufschneiden.) Jeweils etwas Fetacreme darin verstreichen
    und ein paar Poulardenbrustscheiben hineinfüllen. Den »Döner« mit dem
    Zazikisalat servieren.

    SELBST GEBACKENE DÖNERTASCHEN

    1 TL Zucker und 20 g frische Hefe in 150 ml lauwarmem Wasser verrühren
    und 10 Min. stehen lassen. 1 EL Ghee (Bio- oder Asienladen)
    schmelzen und etwas abkühlen lassen. 200 g Weizenmehl (Type 550)
    in eine Schüssel geben. Ghee, Hefemischung und 1 TL Salz zugeben
    und alles mit den Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten. Abgedeckt
    an einem warmen Ort 1 Std. gehen lassen.

    Den Teig vierteln, jedes Teigstück auf der bemehlten Arbeitsfläche erst zu einer Kugel,
    dann zu einem Fladen formen. Mit Mehl bestäuben. Wenig Ghee in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Die Fladen nacheinander in je 2–3 Min. pro Seite goldbraun backen, warm aufschneiden und füllen.

    • Koch dich glücklich mit Cornelia PolettoFrisch kochen – entspannt genießen
Gräfe und Unzer, 2016
20,60 EuroISBN-Nr. 978-3-8338-5437-8
      foto: gräfe und unzer

      Koch dich glücklich mit Cornelia Poletto
      Frisch kochen – entspannt genießen

      Gräfe und Unzer, 2016

      20,60 Euro
      ISBN-Nr. 978-3-8338-5437-8

    Share if you care.