Mexikos Unternehmer: Millionenverluste wegen Straßenblockaden

29. Juni 2016, 08:46
1 Posting

Hotels in Oaxaca nur zu fünf Prozent ausgelastet – Bei Protesten gegen Bildungsreform wurden acht Menschen getötet und 100 verletzt

Oaxaca – Unternehmern und Geschäftsleuten entgehen wegen der Straßenblockaden durch streikende Lehrer im Süden von Mexiko Einnahmen in Millionenhöhe. Im vom Tourismus geprägten Bundesstaat Oaxaca seien in den vergangenen Tagen Verluste in Höhe von 1,7 Mrd. Pesos (81 Mio. Euro) aufgelaufen, sagte der Vorsitzende des Unternehmerverbands, Juan Pablo Castanon, am Dienstag.

Allein im für seine koloniale Altstadt berühmten Ort Oaxaca seien die Hotels wegen der Straßenblockaden und Krawallen nur zu fünf Prozent ausgelastet, hieß es nach einem Treffen mit Innenminister Miguel Angel Osorio Chong.

Protest gegen Bildungsreform

Im Badeort Huatulco an der Pazifikküste gebe es keinen Treibstoff und keine Lebensmittel mehr.

Streikende Lehrer blockieren aus Protest gegen eine Bildungsreform seit Tagen wichtige Fernstraßen und die Zufahrt zum Flughafen von Oaxaca. Bei gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei waren vor einer Woche acht Menschen getötet und rund 100 weitere verletzt worden. Die Lehrer wehren sich dagegen, dass sie im Rahmen des Reformprogramms einer Prüfung unterzogen werden sollen. Außerdem sollen die Gewerkschaften ihren Einfluss auf die Postenvergabe verlieren. (APA, 29.6.2016)

  • Im Protest gegen eine geplante Bildungsreform werden seit Tagen wichtige Straßen in der mexikanischen Provinz Oaxaca blockiert. Das kommt teuer.
    foto: ap / hernandez

    Im Protest gegen eine geplante Bildungsreform werden seit Tagen wichtige Straßen in der mexikanischen Provinz Oaxaca blockiert. Das kommt teuer.

Share if you care.