Chats gehackt: Drei Lehrer lästern über Schüler, werden entlassen

27. Juni 2016, 11:32
88 Postings

Im US-Bundesstaat Rhode Island konnten Schüler offenbar den Slack-Chat dreier Lehrer hacken

"Mann, ich wünschte mir, wir könnten sie schlagen": So äußerte sich ein Lehrer der Blackstone Valley Prep, einer Privatschule im US-Staat Rhode Island, über seine Schüler. Bekannt ist das, weil Slack-Protokolle aus einem Lehrer-Gruppenchat nun an die Öffentlichkeit gelangt sind. Die gesamte Schule, Lehrer wie Schüler, hat einen Link zu den Gesprächsinhalten bekommen. Drei Lehrer sind nun entlassen worden, sie hatten sich beispielsweise über Rechtschreibfehler ihrer Schüler lustig gemacht.

Einbruch in Privatsphäre

Auch Eltern sind beleidigt und mit einer ganzen Kaskade an Schimpfwörtern bedacht worden. Unklar ist, wie der Zugriff auf die Protokolle erfolgt ist. Am wahrscheinlichsten ist wohl, dass einer der beteiligten Lehrer ein schwaches Passwort benutzt hatte, das Schüler oder Kollegen erraten konnte. Allerdings gibt der Vorfall auch zu denken: Dass sich Lehrer privat auch negativ über ihre Schüler unterhalten, ist wohl keine Seltenheit. Es handelt sich bei dem Hack auch um einen Eingriff in die geschützte Sphäre der Mitarbeiter. (red, 27.6.2016)

Link

Mic

Slack

  • Die Protokolle der Chats sorgen für Entsetzen bei Eltern, Schülern und Kollegen (Symbolbild)
    foto: reuters/blake

    Die Protokolle der Chats sorgen für Entsetzen bei Eltern, Schülern und Kollegen (Symbolbild)

Share if you care.