EURO und/oder Euro

26. Juni 2016, 18:28
6 Postings

Darf's ausnahmsweise ein kurzer Einblick in den redaktionellen Alltag sein? Eh ganz ohne Jammern. Wer jammert, hätte lieber etwas G'scheites oder auch etwas weniger G'scheites, halt einfach nur irgendetwas gelernt. Natürlich hackeln wir von früh bis spät, und, eh klar, wir schreiben uns die Finger wund. Aber jammern? Wir nicht! Nur eine klitzekleine Winzigkeit geht uns wirklich auf den Zeiger.

Wobei, Winzigkeit? Wir wissen ja nicht, wie es in anderen Redaktionsstuben aussieht, aber hier herinnen wird vor jeder, wirklich jeder Fußball-Europameisterschaft darüber diskutiert, wie wir sie, die EM, denn abkürzen und benennen sollen. Die Diskussionen halten traditionell bis zum Endrundenende an. Alles nur, weil irgendwer in den 90ern aus irgendeinem Grund auf die Idee gekommen ist, zur EM plötzlich EURO zu sagen. Leider haben wir im STANDARD aus irgendeinem Grund die Regel, auf Versalien zu verzichten, wenn sich ein Wort aussprechen lässt. Also sind wir angehalten, Fifa statt FIFA und Uefa statt UEFA zu schreiben. Bis dato hat es nur in der wichtigen Politik die eine oder andere Ausnahme gegeben. UNO bleibt (zumindest online) UNO, EU bleibt (immer) EU, obwohl beide, nun ja, auszusprechen wären.

Doch jetzt das! Als wär's nicht völlig wurscht, haben wochenlange Debatten das Sportressort, das Korrektorat und die Chefredaktion beschäftigt. Ergebnis? Wir schreiben ausnahmsweise EURO – um, wie es offiziell hieß, Verwechslungen mit der Währung, dem Euro, auszuschließen. Wobei wir mittlerweile ja nicht mehr ausschließen können, dass die EUROS länger rollen werden als der Euro. Und was dann? (FRITZ neumann, 27.6.2016)

Share if you care.