Ironman Austria: Marino Vanhoenacker zum Achten

26. Juni 2016, 18:05
21 Postings

39-jähriger Belgier gewann bereits zum achten Mal in Klagenfurt – Zwei Österreicherinnen auf dem Podest

Klagenfurt – Der Belgier Marino Vanhoenacker ist beim Ironman Austria auch heuer nicht zu schlagen gewesen. Der 39-jährige Belgier gewann am Sonntag bereits zum achten Mal den Langdistanz-Triathlon in Klagenfurt. Auch bei den Damen gab es einen Favoritinnen-Sieg, die Australierin Mirinda Carfrae siege souverän vor zwei Österreicherinnen.

Vanhoenacker hatte schon durchgehend von 2006 bis 2011 und im Vorjahr in Klagenfurt triumphiert. Diesmal hatte er nach 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren, 42,195 km Laufen mehr als fünf Minuten Vorsprung auf den Ukrainer Viktor Sjemzew und fast zehn Minuten auf den Italiener Alessandro Degasperi. Michael Weiss wurde Vierter und verfehlte das Podest um 52 Sekunden.

Bei den Damen standen dafür gleich zwei Österreicherinnen auf dem Siegertreppchen. Die 35-jährige Carfrae war eine Klasse für sich und siegte mit über einer Viertelstunde Vorsprung auf Michaela Herlbauer. Weitere 20 Minuten später kam Elisabeth Gruber als Dritte ins Ziel.

Carfrae stellte mit einer Gesamtzeit von 8:41:17 Stunden einen neuen Streckenrekord auf. "Es ist nur schwer vorstellbar, wie hart ein Ironman ist. Niemand kann dich darauf vorbereiten. Das Publikum hier in Kärnten ist einfach nur unglaublich. Am Ende ist es so, als würde dich eine große Welle ins Ziel tragen", sagte die Australierin im Ziel.

Auch Marino Vanhoenacker dankte dem Publikum: "Wow, das war heute eines meiner härtesten Rennen. Ich bin überglücklich und möchte mich bei allen Zuschauern bedanken, die mich entlang der Strecke nach Hause gebracht haben." (APA, 26.6.2016)

  • Knapp daneben ist auch vorbei. Marino Vanhoenacker gibt seinem Haar Hopfen.
    foto: apa/expa/gert steinthaler

    Knapp daneben ist auch vorbei. Marino Vanhoenacker gibt seinem Haar Hopfen.

Share if you care.