Styriarte: Eröffnungsfest im Grazer Stadtpark

26. Juni 2016, 16:10
7 Postings

Das Festival findet heuer erstmals ohne Nikolaus Harnoncourt statt. Das diesjährige Motto lautet "Viva la libertá"

Graz – In ihrem 31. Jahr muss die Styriarte sich neu orientieren. Das Festival, noch mit und rund um Nikolaus Harnoncourt konzipiert, steht 2016 unter dem Motto "Viva la libertá". Zum Eröffnungsfest lud Intendant Mathis Huber in den Grazer Stadtpark. "Machen wir das, wovon wir reden", kündigte der Intendant an, "geben wir die Bühne frei." Huber, der zusammen mit der Weizer Theatermacherin Nora Köhler moderierte, gelang mit der Eröffnungsveranstaltung der Brückenschlag zwischen dem Styriarte-Publikum und einer neuen Zuhörerschaft. Ein Bilderbuch-Sommerabend animierte an die 1000 Besucher, mit Picknickdecken auf der "Passamtswiese" zu lagern. Die Stimmung war im besten Sinne festlich und entspannt.

Hommage an Harnoncourt

Am Anfang stand eine Hommage an Nikolaus Harnoncourt, die Uraufführung eines Werks für vier Celli von Ivan Eröd. Nikolaus, ein Auftragswerk der Styriarte, vorgetragen von vier Cellisten aus dem Concentus Musicus und Chamber Orchestra of Europe (Rudolf Leopold, Matthias Bartholomey, Luis Zorita und Nikolaus Leopold), spielt auf den heuer Verstorbenen an, die fünf Sätze sind bezeichnend mit "heftig – besonnen – klagend – zornig – unverzagt" überschrieben. Expressiv und humorvoll wahrt das Stück behutsam die Balance zwischen Tradition und Moderne.

Danach riefen die vier Cellisten mit Summertime Erinnerungen an die Sternstunden von Harnoncourts Porgy and Bess zurück. Und so geriet vieles beziehungsreich, der Radetzkymarsch oder der Gefangenenchor aus Fidelio, höchst beeindruckend interpretiert von den Green Guys aus dem Grazer hib.art.chor.

Improvisation und Gebärden

Neben den großen politischen Freiheitsbestrebungen wurde auch die künstlerische Freiheit der Improvisation mit mehreren Ensembles (Moritz Weiß Klezmer Trio, Styronauten, Volkshouse) proklamiert. Gut, dass Gebärdendolmetscherin McBee den Erlebnisraum Musik für Nichthörende erschloss. Die Bühne wurde freigegeben für formidable Kinder- und Jugendensembles aus Graz und für erhellende Ausflüge in die Welt des Poetry-Slam mit der Vortragspower von Agnes Maier und dem Sprachwitz von Mark Tomic. (Beate Frakele, 26.6.2016)

Die Styriarte läuft bis 24.7.

Styriarte

  • Styriarte-Intendant Mathis Huber lud zur Eröffnung des Festivals ins – doppeldeutig – Freie.
    foto: regine schoettl

    Styriarte-Intendant Mathis Huber lud zur Eröffnung des Festivals ins – doppeldeutig – Freie.

Share if you care.