England will gegen Island die Tormaschine anwerfen

26. Juni 2016, 13:55
19 Postings

Englands Selbstzweifel gegen Islands Zuversicht: Three Lions hoffen auf offensiven Befreiungsschlag

Nizza – Island hatte – um das jetzt einmal so kokett zu sagen – gegen Österreich keine Angst. Warum also jetzt, vorm letzten Achtelfinale, das am Montag um 21 Uhr( im Liveticker auf derStandard.at) angepfiffen wird? "Ich", sagt jedenfalls Heimir Hallgrimsson, der Isländer im Trainerduo, "habe keine Angst vor England, wir Isländer wissen alles über den englischen Fußball."

Lars Lagerbäck, sein schwedischer Zwilling, tut das auch. Als schwedischer Coach ist er sechsmal ungeschlagen geblieben gegen die Kern-, bald Restbriten: "Ich hoffe, dass diese Serie anhält. Wir haben gezeigt, dass wir immer besser werden und schwer zu schlagen sind."

Umgekehrt sind die Engländer – schwer geschurigelt von den kaum noch durch Witz bezähmbaren Schmähs über den Brexit – der unerschütterlichen Auffassung, die Einzigen, die sie schlagen könnten, wären sie selber, was freilich ganz so falsch nicht ist. Das 0:0 gegen die Slowakei, mit dem man den Gruppensieg und den angeblich leichteren Finalast verpasst habe, wäre so ein Beispiel dafür.

Roy Hodgson, der durch den Verzicht auf Wayne Rooney und die dadurch nötige Rotation besonders in der Kritik stand, meint treffend: "Fußball ist grausam. Manchmal besteht eben kein Zusammenhang zwischen dem Spiel eines Teams und dem Urteil über das Resultat."

Rooney, der Alte im jungen Team, rät: "Wir müssen rücksichtsloser sein." Sagt aber auch: "Ich bin nicht die beste Person, die Ratschläge geben sollte." Weil: "Ich habe in einigen K.-o.-Spielen gespielt. Nicht viele sind gut ausgegangen." Um genau zu sein: eines. Das war bei der WM 2006 in Deutschland. 1:0 gegen Ecuador im Achtelfinale. Gegen Portugal war dann Schluss. (sid, wei, 26.6.2016)

Mögliche Aufstellungen

England – Island (Montag 21.00 Uhr, Stade de Nice, SR Damir Skomina/SLO)

England: 1 Hart – 2 Walker, 5 Cahill, 6 Smalling, 3 Rose – 20 Alli, 17 Dier, 10 Rooney – 8 Lallana, 9 Kane, 15 Sturridge

Ersatz: 13 Forster, 23 Heaton – 12 Clyne, 16 Stones, 21 Bertrand, 4 Milner, 14 Henderson, 18 Wilshere, 19 Barkley, 11 Vardy, 7 Sterling, 22 Rashford

Island: 1 Halldorsson – 2 Saevarsson, 14 Arnason, 6 R. Sigurdsson, 23 Skulason – 7 Gudmundsson, 17 Gunnarsson, 10 G. Sigurdsson, 8 B. Bjarnason – 15 Bödvarsson, 9 Sigthorsson

Ersatz: 12 Kristinsson, 13 Jonsson – 3 Hauksson, 4 Hermannsson, 5 Ingason, 19 Magnusson, 21 Traustason, 18 E. Bjarnason, 16 Sigurjonsson, 20 Hallfredsson, 22 Gudjohnsen, 11 Finnbogason

  • Englands Offensivmaschinerie ist bei der EURO ins Stocken geraten, gegen defensiv kompakte Isländer wollen Wayne Rooney (li) und Co. das ändern. Aron Gunnarsson (re) und Kollegen haben aber mit dem Erfolg gegen Österreich weiter Selbstvertrauen getankt.
    foto: afp/ paul ellis and odd andersen

    Englands Offensivmaschinerie ist bei der EURO ins Stocken geraten, gegen defensiv kompakte Isländer wollen Wayne Rooney (li) und Co. das ändern. Aron Gunnarsson (re) und Kollegen haben aber mit dem Erfolg gegen Österreich weiter Selbstvertrauen getankt.

Share if you care.