iPhone 7: Warum Apple die Kopfhörer-Klinke killt

26. Juni 2016, 11:38
448 Postings

Der Konzern soll damit Vorarbeit für große Änderungen im kommenden Jahr leisten

Wenngleich sich die Gerüchteküche noch nicht zu hundert Prozent einig ist, verdichten sich die Anzeichen immer mehr, dass das iPhone 7 sich eines omnipräsenten Bestandteils entledigen wird. Wenn im September Apple die nächste Generation seines Smartphones offiziell vorstellt, wird es wohl die erste sein, die auf die bekannte 3,5-mm-Klinkenbuchse für den Anschluss von Kopfhörern und Headsets verzichten wird.

Eine Änderung, die schon im Vorfeld für Aufregung sorgt. "Dumm und nutzerfeindlich" nennt man diesen möglichen Schritt etwa in einem Kommentar bei "The Verge". User müssten künftig Adapter oder neue Kopfhörer kaufen. Dabei sei der Qualitätsunterschied zwischen digitaler und analoger Audioübertragung für die meisten Leute nicht einmal hörbar.

Vorbereitung für große Änderung

Das Aus für die Klinke hat laut "Business Insider" aber gar nicht so viel mit speziellen Plänen für das iPhone 7 zu tun, sondern soll eine Vorarbeit für 2017 sein. Dann, so wurde ebenfalls bereits berichtet, könnte es zu großen Designänderungen bei den Apple-Handys kommen.

Chefdesigner Jony Ive wünscht sich angeblich für nächstes Jahr ein iPhone, das im Grunde aussieht wie ein einheitlicher Block aus Glas. Die Ränder des Geräts, insbesondere das markante "Kinn", sollen zugunsten eines vergrößerten Bildschirms verschmälert werden. Dazu gilt es allerdings viele Komponenten neu anzuordnen.

Apple hat sein Smartphone über die Jahre immer wieder verschlankt. Dementsprechend zählt beim Aufbau der Geräte jeder verfügbare Kubikmillimeter im Gehäuse. Der im Vergleich zu einem Lightning-Anschluss recht voluminöse Klinkenstecker sei bei solchen Plänen im Weg und soll daher schon heuer weichen.

Chinesischer Hersteller legt vor

Das nächste iPhone wäre übrigens nicht das erste Handy, bei dem keine konventionellen Kopfhörer mehr angeschlossen werden können. Den Präzedenzfall hat bereits der chinesische Produzent LeEco (vormals LeTV) geschaffen. Dessen aktuellste Smartphone-Modelle arbeiten nur mit Kopfhörern zusammen, die digitale Audioübertragung per USB (Typ C) oder Bluetooth unterstützen. (red, 26.6.2016)

  • Im Herbst könnte das erste iPhone ohne konventionelle Kopfhörerbuchse erscheinen.
    foto: reuters

    Im Herbst könnte das erste iPhone ohne konventionelle Kopfhörerbuchse erscheinen.

Share if you care.