Pierre Audi wechselt 2018 von Amsterdam nach Aix

24. Juni 2016, 15:03
posten

Verlässt nach 30 Jahren die Nederlandse Opera

Amsterdam/Aix-en-Provence – Pierre Audi, früher immer wieder auch als möglicher Salzburger Festspielintendant im Gespräch, wird im September 2018 nach 30 Jahren die Direktion der Amsterdamer Oper zurücklegen und als Nachfolger von Bernard Foccroulle das Festival d'Aix-en-Provence übernehmen. Bis dahin will Audi u.a. Stockhausens "Licht"-Zyklus als Regisseur umsetzen, geht aus einer Aussendung der Nederlandse Opera hervor.

Geboren wurde Pierre Audi 1957 in Beirut, wobei er sich schon früh für Film und Theater interessierte. In Paris und Oxford studierte er Geschichte und entdeckte in seinem letzten Jahr an der Universität seine Leidenschaft für die Regie, als er Shakespeare inszenierte. 1979 gründete er in London Islington das Almeida Theatre mit dem Festival für zeitgenössischer Musik, das er bis 1989 leitete und vom intimen 300-Personen-Saal zum weithin bekannten Ort der Innovation und internationalen Ausrichtung machte. 1988 wurde er als Künstlerischer Direktor an die Amsterdamer Oper berufen.

Dem gerade erst 30-Jährigen, der kein Wort Holländisch sprach, nur wenig Zeit für die Vorbereitung hatte und noch nie einem traditionellen Opernhaus vorgestanden war, wurde in Amsterdam anfangs viel Skepsis entgegengebracht, das Haus selbst hatte mit geringen Besucherzahlen und einem hohen finanziellen Defizit zu kämpfen.

"Schätze an Amsterdam die Experimentierfreudigkeit"

Audi setzte zunächst auf Barockoper, selten gespielte moderne Werke und Zeitgenössisches und feierte damit Erfolge, etwa mit seinem Monteverdi-Zyklus, mit dem er auch in New York, beim Sydney Festival und in Los Angeles gastierte. Auch beauftragte er den Regieexzentriker Peter Greenaway und den Komponisten Louis Andriessen mit den beiden erfolgreichen Werken "Rosa – A Horse Drama" und "Writing to Vermeer". Er schätze an Amsterdam die Experimentierfreudigkeit, betonte Audi in Interviews: "Es gibt keine wirkliche Operntradition. Dadurch kann man in Amsterdam Dinge tun, die sonst nirgends möglich wären." 2005 bis 2014 war Audi auch künstlerischer Leiter des Holland Festivals.

Zahlreiche Engagements als Gastregisseur führten ihn an verschiedene Europäische Opernhäuser. Auch in Österreich arbeitete Audi mehrfach, so etwa bei den Salzburger Festspielen, wo er "Zauberflöte" (2006) und Wolfgang Rihms "Dionysos" inszenierte, eine Aufführung, die 2010 als "Uraufführung des Jahres" ausgezeichnet wurde. Im Theater an der Wien realisierte er 2009 "Partenope", an der Wiener Staatsoper 2014 "Rigoletto". (APA, 24.6.2016)

  • Pierre Audi legt nach 30 Jahren die Direktion der Amsterdamer Oper zurück, um ab 2018 das Festival d'Aix-en-Provence zu leiten.
    foto: apa/afp/wildbild

    Pierre Audi legt nach 30 Jahren die Direktion der Amsterdamer Oper zurück, um ab 2018 das Festival d'Aix-en-Provence zu leiten.

Share if you care.