Proteste gegen geplante McDonald's Filiale im Zentrum von Florenz

23. Juni 2016, 17:54
9 Postings

Bürgermeister Nardella will das Vorhaben am Domplatz mit allen Mitteln durchkreuzen

Florenz – Die US-Fastfoodkette McDonald's hat einen neuen Versuch gestartet, auf dem zentralen Domplatz in Florenz eine Filiale einzurichten. Damit war das Burger-Geschäft beispielsweise schon 1989 und 1990 gescheitert. Und auch jetzt gibt es Widerstand. Eine am Mittwoch auf den Weg gebrachte Petition gegen die Einrichtung des McDonald's-Lokals wurde binnen 24 Stunden von 10.000 Bürgern unterzeichnet.

Verhinderungsversuche sind schon konkret, obwohl diese McDonald's-Filiale "nicht die Charakteristika eines Fast-Foods, sondern eines Restaurants mit Bedienung am Tisch haben" solle, wie der für Wirtschaftsentwicklung zuständige Vize-Bürgermeister Giovanni Bettarini im Stadtrat heute sagte.

Gegen Unesco-Bestimmung

Das US-Unternehmen habe einen Antrag eingereicht, mit dem eine Ausnahmegenehmigung von den Bestimmungen der UN-Kulturorganisation Unesco erreicht werden könne, sagte Bettarini. Noch im Jänner hatte die Stadtverwaltung Regelungen für den Schutz des kulturellen Erbes im Zentrum von Florenz erlassen, nach denen im historischen Zentrum der toskanischen Regionalhauptstadt keine Schnellrestaurants eröffnet werden dürfen.

Der US-Konzern versucht, den Bestimmungen offenbar durch ein neues Konzept gerecht zu werden. In dem Restaurant am Domplatz in Florenz soll es einen "Kulturraum", einen Bücherladen und "Informationspunkte" geben, wie Bettarini erläuterte.

Bürgermeister Dario Nardella, der aus den Reihen der Mitte-links-Regierung in Rom kommt, warnte, das neue McDonald's-Restaurant in Florenz widerspreche "dem Kampf gegen Fast-Foods und Supermärkte, den wir seit Jahren zur Bewahrung der Tradition und der Identität der Stadt führen". Er gelobte, "alles zu tun", um die Eröffnung dieser Filiale zu verhindern.

Share if you care.