Opera wehrt sich gegen Browser-Vergleich von Microsoft

23. Juni 2016, 12:36
51 Postings

Entwickler führten eigenen Test durch, bei dem Opera sparsamer agierte als Edge

Mit einem Vergleich zum Energieverbrauch hat Microsoft kürzlich seinen neuen Browser Edge als energiesparendstes Surftool positioniert und gleichzeitig gegen die Konkurrenz geschossen. Der Quasi-Nachfolger des Internet Explorer soll sparsamer mit den Akkus von Laptops und Tablets umgehen, als etwa Mozilla Firefox oder Google Chrome.

Auch Opera, der nach wie vor eine kleine, aber treue Fangemeinde hinter sich versammelt, soll Edge ausstechen. Das sehen die Macher der Software allerdings anders und haben einen eigenen Test durchgeführt.

Opera schlägt Edge, sagt Opera

Sieben Stunden und 22 Minuten Laufzeit erreichte Edgbe beim Microsoft-Experiment. Opera schaffte es auf 6:18, Firefox auf 5:09 und Chrome gar nur auf 4:19. Genauere Angaben zur Methodologie machte man allerdings nicht. Das Ergebnis bei Opera sieht – nicht ganz überraschend – allerdings anders aus.

Hier liegt Opera auf einem Windows 10-Laptop (Lenovo Yoga 500, 100% Bildschirmhelligkeit) mit 3:55 Stunden vorne. Bei der Verwendung von Edge war die Akkuladung hingegen schon nach 3:12 aufgebraucht. Lief Chrome als Surfwerkzeug, gingen die Lichter nochmals 18 Minuten früher aus.

foto: opera

Vergleich nur mäßig aussagekräftig

Laut Opera hatte man beim eigenen Browser den Energiesparmodus und den integrierten Adblocker aktiviert. Die Browser riefen jeweils einen Mix verschiedener Seiten auf und ein eigener Algorithmus simulierte typische Scrollbewegungen von menschlichen Usern.

Man weist allerdings darauf hin, dass derlei Experimente niemals eine völlig korrekte Simulation normalen Surfverhaltens sein können und ihre Resultate daher nur mit Vorsicht zu genießen sind. (gpi, 23.06.2016)

Share if you care.