"Bach in Brazil": Unser Mann aus Bückeburg

22. Juni 2016, 16:24
posten

Die Komödie um den verschrobenen Herrn Brückling, der ins ferne Brasilien reist, um ihm vererbte Notenblätter abzuholen, lässt kein Klischee aus

Johann Sebastian Bach war gar nie in Brasilien. Dieser Film heißt trotzdem "Bach in Brazil", weil in ihm die Musik des Orgelvirtuosen nämlich auch in Südamerika den Menschen Freude bereitet. Deutscher Kulturexport also, bei dem es sich zunächst allerdings nur um originale Notenblätter des Meisters handelt, und zwar um das wertvolle Arioso BWV (Bach-Werke-Verzeichnis) 1056. Das kostbare Dokument taucht im für seine barocke Altstadt bekannten brasilianischen Ouro Preto auf, wohin sich also sofort unser Mann aus Bückeburg, Herr Brückling (Edgar Selge), begibt.

polyfilm verleih

Herr Brückling ist Musikpädagoge und wäre gerne mit seinem Instrument, dem Eufonium, beim Bachfestival im heimatlichen Bückeburg aufgetreten, doch dieser Auftritt wurde ihm untersagt, denn dort sollen nur die auftreten, die eines Auftritts würdig sind. Egal, jedenfalls reist Herr Brückling (Typ: verschroben) in die Ferne, um das ihm vererbte Stück zurück in die deutsche Heimat zu holen. Doch das ist schwierig, denn erstens wird ihm sein Heiligtum gestohlen, und zweitens landet er aufgrund unheilvoller Verwicklungen in einer Besserungsanstalt für Jugendliche, die Herr Brückling – man will es nicht glauben – sofort mit Bach-Musik zu besseren Menschen machen will. Damit die Straßenkinder schöne Klänge in den Ohren und wieder eine Zukunft vor Augen haben. Da unten.

Bach in Brazil lässt tatsächlich kein Klischee aus, das man sich vorstellen kann, und deren gibt es nach mehreren Jahrhunderten Kolonialismus einige. Weil Regisseur Ansgar Ahlers mit seinem Debütfilm jedoch eine sogenannte Culture-Clash-Komödie gedreht hat, geht das okay. Glaubt er. In Wahrheit verlängert Bach in Brazil so ziemlich alle erdenklichen Vorurteile. Es kommt, was kommen muss: Endlich glückliche Slumkinder in Bückeburg. Großer Auftritt. Gute Laune. Ein Bach für alle. (pek, 23.6.2016)

  • Brückling sucht Bach in Brasilien: Edgar Selge holt sich telefonisch Instruktionen aus der Heimat.
    foto: polyfilm

    Brückling sucht Bach in Brasilien: Edgar Selge holt sich telefonisch Instruktionen aus der Heimat.

Share if you care.