"Handgemacht": 61 Filme über Hände und was sie können

23. Juni 2016, 07:00
posten

Der Werkraum Bregenzerwald zeigt in seiner Sommerausstellung Handgemachtes – ganz ohne Werkstücke

Andelsbuch – Eine Ausstellung über Handarbeit, die ganz ohne haptisch erfassbare Produkte auskommt: Das geht, wie Peter Zumthor beweist. Der Werkraum Bregenzerwald hat den Schweizer Architekten, Mentor der Bregenzerwälder Handwerker-Plattform und Planer des Werkraum-Hauses, gebeten, eine Ausstellung zu kuratieren. Das Resultat ist eine filmische Hommage an Hände und Handwerk.

Handgemacht

Sie zerlegen eine Rindsschulter, wischen über ein Tablet, streichen sanft über Schafwollfäden, sanieren mit feinen Bohrern Zähne: Hände und ihr Tun fokussiert der Schweizer Filmemacher Matthias Günter (letzte Regiearbeit "Wintergast") in 61 Kurzfilmen.

Puristisch wie das Werkraum-Haus und die Produkte der Bregenzerwälder Handwerker ist auch das Filmwerk. Schwarz-weiß, gedreht in einer Einstellung, ohne künstliche Geräuschkulisse. Zu hören sind nur die durch die Arbeit verursachten Geräusche. "Setzen Sie die Kopfhörer auf, der Ton ist mindestens so wichtig wie das Bild", empfiehlt Zumthor.

Zu sehen ist die Hommage an die Handarbeit im Haus des Werkraums Bregenzerwald in Andelsbuch. Eine "filmische Bestandsaufnahme von Dingen, die mit der Hand gemacht werden", nennt Zumthor die Ausstellung "Handgemacht". Der Ausstellungsraum des Zumthor-Baus wird dafür bis 1. Oktober zum Kino. Günter zeigt Menschen bei alltäglichen oder ungewöhnlichen Tätigkeiten, immer sind es die Hände, nicht das Produkt, die die Kamera zu Hauptdarstellern macht.

Ein Leben lang

Begleitend zur Ausstellung werden im September Hand- und Kopfarbeitende im Gespräch mit Zumthor und Breuß über ihrer Hände Arbeit sprechen. Einen Vorgeschmack gibt der kleine Katalog zur Ausstellung. Alle Akteurinnen und Akteure wurden mittels Fragebogen zu ihrer Arbeit befragt. Eine der Fragen war, wie lange sie ihre Tätigkeit schon ausüben und wie lange sie die Arbeit noch machen wollen. Allgemeiner Tenor: noch lange bis für immer. (Jutta Berger, 23.6.2016)

"Handgemacht", Werkraum-Haus Andelsbuch, bis 1. Oktober. Dienstag bis Samstag 10 bis 18 Uhr, bis 28. August auch sonntags. Telefon 05512-26386.

Link

Werkraum

  • Der Werkraum wird zum Kino.
    foto: thomas steinlechner

    Der Werkraum wird zum Kino.

Share if you care.