Schönmacher für alle: Das Streifenshirt

    Kolumne23. Juni 2016, 07:00
    35 Postings

    Wenige Kleidungsstücke sehen an Männern wie Frauen, an Kind und Kegel so vorbehaltlos gut aus wie das Streifenoberteil

    Zigarette im Mundwinkel, obenrum ein Pixie-Schnitt, dazu brauchte es nur noch ein Ringeloberteil, um in die Filmgeschichte einzugehen. Wer einmal Jean Seberg in "Außer Atem" 90 Minuten lang beim Herumflirten mit dem jungen Belmondo zugesehen hat, will entweder auf der Stelle mit dem Rauchen anfangen oder sich einfach ein neues Ringelshirt zulegen.

    Solange es solche nahezu zeitlosen Vorlagen gibt, wird das bretonische Streifenshirt, seit Mitte des 19. Jahrhunderts Teil der französischen Marineuniform, wohl niemals aus der Mode kommen. Man wird sogar mit Fug und Recht behaupten können: Wenige Kleidungsstücke sehen an Männern wie Frauen, an Kind und Kegel so vorbehaltlos gut aus. Anders gesagt: Das Streifenshirt ist besser als jene Facetune-App, mit der sich auf Instagram gerade alle mit ein wenig Wisch und Weg schön machen.

    tsvisser

    Nicht umsonst ließen sich in dem schlichten Teil Menschen mit den unterschiedlichsten Geschmäckern und den unterschiedlichsten Körpern fotografieren: Picasso lenkte von seinen 1,60 Meter ab, James Dean von seinen blauen Augen, Andy Warhol von seinen Komplexen, Brigitte Bardot von ihren Kurven. Drew Barrymore absolvierte im Streifenoberteil ihre erste Kussszene mit E.T., Coco Chanel machte es in den 1930er-Jahren zu ihrem Markenzeichen.

    Mindestens genauso angesagt wie der Ringel ist derzeit übrigens der Längsstreifen, der sicherlich auch deshalb so beliebt ist, weil er so wunderbar streckt.

    Pants off! It's the weekend, time to porrrrrty. http://liketk.it/2oBRc

    Ein von Man Repeller (@manrepeller) gepostetes Foto am

    Leandra Medine zum Beispiel, die Bloggerin hinter dem New Yorker Blog "Manrepeller", wirft sich an warmen Sommertagen gerade nicht viel mehr als ein übergroßes, blau gestreiftes Hemd über, Alexa Chung hingegen trug in diesem Jahr ein Ringelshirt auf dem Glastonbury-Festival.

    Bild nicht mehr verfügbar
    Streifenoberteil bei Dolce & Gabbana

    Und ja, selbst die Sizilianer Domenico Dolce und Stefano Gabbana haben verstanden, dass dieser Sommer ohne Streifen keinen Sinn macht. Die beiden ließen ihre Models in Streifenkleidern und Ringelshirts auf dem Laufsteg Selfies machen. Die Models werden es nicht bereut haben: Ringel und Streifen bedürfen bekanntlich keines Filters. (feld, 23.6.2016)


    Eine Auswahl aktueller Modelle:

    foto: reyerlooks
    Golden Goose via Reyerlooks, 209 Euro
    foto: h&m
    Gerüschte Streifenbluse von H&M, 19,99 Euro
    foto: zara
    Bluse von Zara, 25,95 Euro
    foto: net à porter
    Streifenshirt von Proenza Schoulder, via Net-à-Porter, 310 Euro
    • Bild nicht mehr verfügbar

      Auch Herzogin Kate, die Frau von Prince William ist als begeisterte Streifenshirt-Trägerin bekannt. Hier an Board eines Segelbootes beim America's Cup in Auckland.

    Share if you care.