Kroatien überrascht Spanien mit spätem Treffer

21. Juni 2016, 23:19
518 Postings

Dank eines späten Treffers von Ivan Perisic holt sich Kroatien noch den Sieg in Gruppe D. Die Türkei darf nach einem Erfolg gegen Tschechien auf einen Platz im Achtelfinale hoffen

Bordeaux – Eigentlich sollte es nur um Fußball gehen. Im abschließenden Gipfeltreffen der Gruppe D stand noch der Gruppensieg zur Debatte. Die Spanier, wie die Kroaten, hatten bereits vor der Partie in Bordeaux ihre Achtelfinaltickets sicher. Aber die Vorfreude wurde von einem mulmigen Gefühl getrübt. Die kroatische Polizei hatte die Uefa informiert, dass in Minute 30 vom kroatischen Fansektor aus eine Leuchtrakete in Richtung des niederländischen Schiedsrichters Björn Kuipers geworfen werden sollte.

Kroatische Zuschauer hatten sich schon während der Partie gegen Tschechien (2:2) mit Raufereien, Böller- und Leuchtkörperwürfen ausgezeichnet. Die Uefa belegte den Verband mit einer Geldstrafe von 100.000 Euro.

Das Fußballspiel im Stade de Bordeaux wurde trotzdem angepfiffen. Spaniens Teamchef Vicente del Bosque schickte keine B-Elf auf den Platz, ließ seine Stars auch im letzten Vorrundenspiel auflaufen. Einer davon heißt Álvaro Morata und erzielt nach Vorlage von Cesc Fàbregas (7.) aus kurzer Distanz das 1:0 und sein drittes Tor in Frankreich.

Flotte Partie

Fünf Minuten später machen die Kroaten erstmals auf sich aufmerksam. Ein Weitschuss von Nikola Kalinic verfehlt das Tor. In Minute 14 sind die Kroaten viel knapper am Ausgleich dran. Ivan Rakitic überhebt Goalie David de Gea, aber der Ball springt von der Stange wieder zurück aufs Spielfeld. Chancen hüben wie drüben. David Silva schießt in Minute 23 Torhüter Danijel Subasic an. Die 30. Minute zieht vorbei, glücklicherweise passiert nichts. Das Fußballspiel büßt derweil an Tempo ein. Aber kurz vor der Halbzeit trifft Kalinic (45.) nach Flanke von Ivan Rakitic aus kurzer Distanz zum Ausgleich.

57. Minute: De Gea ist bei einer Doppelchance der Kroaten auf der Hut. In Minute 68 haben wieder einmal die Spanier eine Gelegenheit: Sergio Ramos köpfelt vorbei. Vier Minuten später kommt Ramos zu einer viel besseren Möglichkeit, aber der Verteidiger scheitert vom Elfmeterpunkt an Torhüter Subasic. Dem Strafstoß vorausgegangen war ein Rempler von Sime Vrsaljko an David Silva. Es war kein Brutalofoul.

Der vergebene Elfmeter rächt sich. Perisic erzielt in Minute 87 den Führungs- und Siegestreffer für die Kroaten, die damit auch die Gruppe D für sich entscheiden und möglicherweise auf Österreich treffen. Titelverteidiger Spanien trifft als Zweiter im Achtelfinalschlager sicher auf Italien. (rie, 21.6.2016)

EM-Gruppe D, 3. Runde, Dienstag

Kroatien – Spanien 2:1 (1:1)
Bordeaux, Stade de Bordeaux, 37.200 Zuschauer, SR Björn Kuipers (NED)

Tore:
0:1 ( 7.) Morata
1:1 (45.) N. Kalinic
1:2 (87.) Perisic

Kroatien: Subasic – Srna, Corluka, Jedvaj, Vrsaljko – Rog (82. Kovacic), Badelj – Pjaca (92. Cop), Rakitic, Perisic (94. Kramaric) – N. Kalinic

Spanien: De Gea – Juanfran, Pique, Ramos, Alba – Fabregas (84. Thiago), Busquets, Iniesta – Silva, Morata (67. Aduriz), Nolito (60. Soriano)

Gelbe Karten: Rog, Vrsaljko, Srna, Perisic bzw. Keine

Stimmen:

Vicente del Bosque (Spanien-Teamchef): "In der Kabine war es ganz ruhig. Wir hatten das Spiel unter Kontrolle, ich will unsere Leistung nicht voll verteidigen, ich glaube aber, dass wir ganz gut gespielt haben. Wir haben uns einfach am Ende einen Konzentrationsfehler geleistet, deshalb hat das Ergebnis nicht gepasst. Italien war nicht der Gegner, den wir bekommen wollten, aber so ist Fußball. Wir sind weiter im Bewerb und haben auch das Potenzial, die Aufgabe zu meistern."

Ivan Rakitic (Kroatien-Mittelfeldspieler): "Wir haben das beste Länderspiel der Saison gespielt. Unser Sieg war kein Zufall. Unsere Leistung war richtig gut. Und dass wir jetzt sogar noch die Gruppe gewonnen haben und einigen großen Kalibern aus dem Weg gehen können, macht den Sieg noch viel schöner."

Sergio Ramos (Spanien-Kapitän): "Wir haben das Spiel kontrolliert am Anfang. Und in der zweiten Hälfte habe ich die beste Möglichkeit vergeben, uns wieder in Führung zu schießen. Es ist eine Schande, dass ich diesen Elfmeter verschossen habe. Wir müssen unsere Konsequenzen aus der Niederlage ziehen. Das darf in der K.-o.-Phase nicht mehr passieren. Was sich als Gruppenzweiter für uns ändert? Wir spielen gegen Italien, aber als Titelverteidiger müssen wir alle schlagen können."

Daniel Subasic (Kroatien-Tormann): "Elfmeter ist für einen Tormann wie ein Glücksspiel. Ich habe versucht, mit meiner Reaktion so lange wie möglich auf Ramos zu warten. Was wir erreichen können? Wir haben jetzt vier Tage bis zum nächsten Spiel. Das ist das einzige, was ich weiß. Wir nehmen Spiel um Spiel."

  • Perisic brachte die späte Erlösung für die Kroaten.
    foto: apa/afp/loic venance

    Perisic brachte die späte Erlösung für die Kroaten.

Share if you care.