Polizei in Spielfeld holte fünf Männer aus verplombtem Lkw

21. Juni 2016, 16:44
18 Postings

Lenker hatte Zöllner verdächtige Geräusche gemeldet – Männer nach Slowenien zurückgewiesen

Spielfeld – Die Polizei am Grenzübergang Spielfeld hat am Montag fünf Menschen in einem verplombten Lkw entdeckt. Der Lenker hatte die Zöllner auf verdächtige Geräusche, die von der Ladefläche kamen, aufmerksam gemacht. Gemeinsam mit den Beamten der Polizeiinspektion Straß wurde das Schwerfahrzeug geöffnet. Vier Männer aus Pakistan und ein Afghanistan hatten sich darin versteckt. Sie wurden nach Slowenien zurückgewiesen.

Die Polizei bestätigte einen Bericht der Onlineausgabe der "Kleinen Zeitung", wonach die fünf Männer bei der illegalen Einreise am Zoll ertappt wurden. Wie und wo sie in den Lkw kamen, ist unklar. Dem bosnischen Lenker waren die Geräusche direkt nach der Zollkontrolle aufgefallen. Er meldete sie, obwohl er eigentlich schon hätte weiterfahren können. Laut Polizei war die Plombe in Ordnung. Der Gesundheitszustand der Männer sei nicht besorgniserregend gewesen, weshalb sie direkt nach Slowenien zurückgeschickt wurden. Papiere oder Reisepässe hatten sich nicht dabei.

Wie die Beamten erklärten, habe es sich um den ersten Schleppereifall dieser Art in Spielfeld seit Schließen der Balkanroute gehandelt. Sie erwarten jedoch, dass in den kommenden Wochen und Monaten wieder mehr Flüchtlinge versuchen, illegal einzureisen. (APA, 21.6.2016)

  • Symbolfoto.
    foto: apa / erwin scheriau

    Symbolfoto.

Share if you care.