Tav Falco: Voodoo mit Pomade

21. Juni 2016, 15:09
7 Postings

Schweiß und Glamour, Motoröl und Tango. Tav Falco tritt am Donnerstag mit seiner Band Panther Burns im Wiener Chelsea auf

Wien – Rock 'n' Roll ist eine verschwitzte Kunst. Der Schweiß gilt ihm als Gütesiegel, als Zeichen der Besessenheit, Blut und Tränen gelten als gerne in Kauf genommene Kollateralschäden. Dennoch schließt diese nach schwerer Arbeit anmutende Kunst die Eleganz nicht aus. Tav Falco vereint beides.

Mit seiner in den späten 1970ern aus der Musik- und Kunstszene von Memphis, Tennessee, entstandenen Band Panther Burns grub er sich tief in die wenig bekannten Musikwinkel von Memphis und interpretierte vergessen geglaubte Klassiker, die nie welche waren – bis sie dank seiner Hilfe solche wurden.

Die wesensverwandte Band The Cramps arbeitete zeit ihres Bestehens ähnlich. Anders als deren vor keiner fleischlichen Direktheit zurückschreckende Formation offenbarte sich bei Schöngeist Tav Falco früh eine Vorliebe für den Tan-go, die europäische Boheme, für die schönen Künste. Dazu kam ein bisschen Voodoo aus den Sümpfen des Mississippi, das Öl schnittiger Motorräder sowie das Odeur einer allem trotzenden Pomade. Stil, Baby.

Aus diesen Zutaten entstand ein Lebenswerk, dessen aktuellen Stand Tav Falco mit Panther Burns am Donnerstag im Wiener Chelsea vorführen wird. Es ist gewissermaßen ein Heimspiel dieses Globetrotters. Falco lebt seit vielen Jahren in Wien.

shagidra

Von hier aus betreibt er eine kleine Weltkarriere, die er in den letzten Jahren um sein Spielfilmdebüt Urania Descending sowie den Fotoband An Iconography of Chance: 99 Photographs of the Evanescent South erweitert hat. Diese zwischen Museum, Cinema und dreckigem Blues-Club oszillierende Figur zählt auf ihre Art zu den schillerndsten Erscheinungen des Musikbusiness.

Sein aktuelles Album heißt Command Performance. Es spannt den Bogen vom bluesinfizierten Rocker About Marie Laveau über Interpretationen von Memphis-Hometown Klassikern wie Bangkok (von Alex Chilton), Jungle Fever (von Charlie Feathers) bis zu dem Eifersuchtsklassiker He'll Have To Go.

Der viel zu früh verstorbene Alex Chilton war ein Freund und Mitstreiter Falcos. Er selbst sieht sich als Veteranen unbekannten Alters am Zenit seiner musikalischen Kraft. Hört man aktuelle Songs wie Doomsday Baby, wagt man nicht, dem zu widersprechen. (Karl Fluch, 21.6.2016)

Tav Falco's Panther Burns live: 23. 6., Chelsea, Lerchenfelder Gürtel, Bögen 29-32, 21.30

  • Tav Falco gönnt sich ein Tänzchen. Am Donnerstag spielt er im Wiener Chelsea.
    foto: david ulrich

    Tav Falco gönnt sich ein Tänzchen. Am Donnerstag spielt er im Wiener Chelsea.

Share if you care.