Regisseur Axel Ranisch dreht Spontan-"Tatort" ohne Drehbuch

21. Juni 2016, 13:12
3 Postings

Bei neuer Folge um die Ludwigshafener Kommissarin Lena Odenthal herrscht "eine Freiheit und Wildheit am Set"

Ludwigshafen – Regisseur Axel Ranisch verzichtet für sein "Tatort"-Debüt auf ein ausformuliertes Drehbuch. Die Folge "Babbeldasch" um die Ludwigshafener Kommissarin Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) ist als Spontan-"Tatort" angelegt. "Da herrscht eine Lust und Energie, eine Freiheit und Wildheit am Set", sagte Ranisch der "Bild-Zeitung" (Dienstag).

Gemeinsam mit den Darstellern seien in einem Workshop zunächst die Figuren des Films entwickelt worden, sagte eine SWR-Sprecherin am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Neben den Profis um Folkerts sind Amateurschauspieler eines Ludwigshafener Theaters dabei.

Dort wird der Film auch gedreht. Die Handlung beginnt mit dem Tod der Theater-Gründerin, die während einer Vorstellung einen allergischen Schock erleidet und stirbt. Neben den Figuren steht ein grober Handlungsfaden fest. "Innerhalb dieser Struktur wird dann frei gespielt und improvisiert", erklärte die SWR-Sprecherin. Die Dreharbeiten zu "Babbeldasch" haben bereits begonnen. "Die Schauspieler finden das klasse, die sind mit Freude und Neugier dabei." Ausgestrahlt wird die Folge im kommenden Jahr. (APA, 21.6.2016)

Share if you care.