Sawtschenko darf in Europaratsversammlung auftreten

20. Juni 2016, 15:37
68 Postings

Applaus für ukrainische Abgeordnete in Straßburg

Straßburg – Die ukrainische Abgeordnete Nadeschda Sawtschenko hat sich für ihre Kritik an Russland eine europäische Bühne gesucht. Unter Applaus gab sie am Montag bei der Parlamentarischen Versammlung des Europarats in Straßburg eine persönliche Erklärung ab. Für zwei Minuten durfte Sawtschenko als Mitglied der ukrainischen Delegation außerhalb der Tagesordnung reden.

Eine solche Ansprache ist sehr selten. Sawtschenko forderte, dass die russische Delegation nicht in die Versammlung zurückkehren dürfe, da das Land die Rechte der Ukrainer nicht achte. Russland wurde im April 2014 wegen der Annexion der Krim das Stimmrecht entzogen – die Sanktion wurde später verlängert.

Vertretung aller Mitgliedsstaaten

Der Präsident der Versammlung hatte zuvor daran erinnert, dass man eine Vertretung aller 47 Mitgliedstaaten sei. Russland ist nach wie vor Mitglied des Europarats, der für Menschenrechtsfragen zuständig und kein Gremium der Europäischen Union ist.

Sawtschenko, die in der Ostukraine für ein rechtsextremes Bataillon gegen Separatisten kämpfte, war in Russland wegen Beteiligung am Tod zweier Reporter zu 22 Jahren Haft verurteilt und im Mai gegen russische Gefangene ausgetauscht worden. Bereits eine Woche nach ihrer Rückkehr wurde die 35-Jährige im Parlament in Kiew als Abgeordnete für die Vaterlandspartei der Exregierungschefin Julia Timoschenko vereidigt. (red, APA, 20.6.2016)

  • Nadeschda Sawtschenko.
    foto: apa/afp/florin

    Nadeschda Sawtschenko.

Share if you care.