Albanien zittert nach historischem Sieg gegen Rumänien

19. Juni 2016, 23:12
51 Postings

Erster Sieg und erstes Tor der Albaner bei einer Europameisterschaft – Glück für Österreich

Lyon – Es fiel am Sonntag in der 43. Minute, Albaniens erstes Tor bei einer EM-Endrunde. Armando Sadiku erzielte es per Kopf nach Flanke von Ansi Agolli. Mitgeholfen hat auch der rumänische Goalie Ciprian Tatarusanu, der sich völlig verschätzte und durch den Fünfmeterraum irrte. Wie viel es wert ist, dieses erste Tor, bleibt abzuwarten. Zwar hat es Albanien an Rumänien vorbei auf Rang drei der Gruppe A gebracht, doch ob die drei Punkte fürs Achtelfinale reichen, das nur vier der sechs Gruppendritten erreichen, wird sich erst zeigen.

Glück für die Koller-Elf

Kleiner Einschub: Aus österreichischer Sicht ist Albanien ein Gruppendritter, den das ÖFB-Team mit einem Sieg über Island abhängen könnte.

Die Albaner, die seit 68 Jahren nicht gegen Rumänien gewonnen hatten, versuchten sich mit einer harten Gangart sofort Respekt zu verschaffen. Spielerisch ging zunächst wenig, also übernahmen die technisch versierteren Rumänen das Kommando. Chancen wie jene von Denis Alibec (14.) blieben aber Mangelware. Die Rumänen ließen sich immer mehr die Schneid abkaufen und verloren ihre Linie. Schon vor Sadikus Treffer hatten Ledian Memushaj und Basha gute Chancen vergeben. Auch danach blieben die Albaner gefährlich. Rumänien kam durch Andone zwar auch noch zu einem Lattenschuss (76.), doch Albaniens erster EM-Sieg war nicht unverdient. (sid, red, 19.6.2016)

EM-Gruppe A, 3. Runde, Sonntag

Rumänien – Albanien 0:1 (0:1)
Lyon, Stade de Lyon, 49.750 Zuschauer, SR Pavel Kralovec (CZE)

Tor: 0:1 (43.) Sadiku

Rumänien: Tatarusanu – Sapunaru, Chiriches, Grigore, Matel – Prepelita (46. Sanmartean), Hoban – Popa (68. Andone), Stanciu, Stancu – Alibec (57. Torje)

Albanien: Berisha – Hysaj, Ajeti, Mavraj, Agolli – Lila, Memushaj, Basha (83. Cana), Abrashi, Lenjani (77. Roshi) – Sadiku (59. Balaj)

Gelbe Karten: Matel, Sapunaru, Torje bzw. Basha, Hysaj

Gianni De Biasi (Albanien-Teamchef): "Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Wir waren sehr gut organisiert, unsere Defensive war sehr solide. Wir haben die Räume gut zugemacht und auf Konter gelauert. Es war durch die Bank eine Leistung erster Klasse, und das gegen einen sehr starken Gegner. Wir haben Selbstvertrauen getankt. Jetzt hoffe ich, dass wir im Turnier bleiben können. Ich glaube, wir verdienen uns das. Wir können jedes Team vor Probleme stellen."

Arlind Ajeti (Albanien-Abwehrspieler, Man of the Match): "Ich bin der Meinung, dass wir eine gute Leistung geboten haben. Wenn man sieht, was wir füreinander tun, wie wir miteinander kämpfen, das macht den Erfolg so besonders. Wir sind wirklich glücklich. Wir haben bis zum Schluss daran geglaubt, dass wir zumindest ein Spiel bei der EM gewinnen können, und jetzt haben wir es geschafft."

Nicolae Stanciu (Rumänien-Mittelfeldspieler): "Ich bin sehr, sehr enttäuscht. Ich finde keine Worte, um zu beschreiben, wie ich mich fühle. Wir haben Millionen Menschen in Rumänien enttäuscht, die an uns geglaubt haben. Meiner Meinung nach haben wir das Spiel kontrolliert, aber uns keine klaren Torchancen herausgearbeitet, waren vor dem Tor zu harmlos."

  • Geschafft: das erste EM-Tor und somit auch der erste EM-Sieg der Albaner.
    foto: reuters/pratta

    Geschafft: das erste EM-Tor und somit auch der erste EM-Sieg der Albaner.

Share if you care.