Apple gibt lange umkämpftes "Slide to Unlock" auf

19. Juni 2016, 17:20
87 Postings

Nach Jahren der Patentauseinandersetzungen passt das Feature nicht mehr ins iOS-Konzept

Über viele Jahre hätte man meinen können "Slide to Unlock" sei die wichtigste Erfindung Apples überhaupt. Immerhin hat das Unternehmen mehrere Klagen gegen Konkurrenten angestrengt, um die Exklusivität dieses Features zu schützen. Der Erfolg dieser rechtlichen Bemühungen hielt sich allerdings in engen Grenzen, vergangenen Sommer hat dann der deutsche Bundesgerichtshof das zugehörige Patent für ungültig erklärt. Gewonnen haben insofern vor allem die damit betrauten Anwaltskanzleien.

Aus und vorbei

Nun folgt, was in der schnelllebigen Welt der Smartphones irgendwann folgen musste: Apple verabschiedet sich selbst vom Entsperren via Wischgeste. Statt dessen werden iPhones mit iOS10 nur mehr über einen Druck auf den Home-Button – üblicherweise kombiniert mit einem Fingerabdruckscan – entsperrt.

Der Grund dafür ist in anderen Änderungen zu suchen: Künftig bietet iOS Benachrichtigungen samt den wichtigsten Inhalten direkt am Lockscreen an. Zudem sind über eine Wischgeste jetzt die bei iOS ebenfalls neuen Widgets zu erreichen. All dem musste das bisherige Slide to Unlock weichen.

So sieht es aus

Die aktuellen Umbauten können aber auch geradezu als Lehrbeispiel für die Realität der Softwareentwicklung stehen, und die heißt: Jeder kopiert von jedem. Während Slide to Unlock in der einen oder anderen leicht abgewandelten Form noch immer bei einzelnen Android-Smartphones zum Einsatz kommt, hat sich Apple bei den Rich Notifications am Lockscreen und dem Widget-Support wiederum von Android "inspirieren" lassen. (red, 19.6.2016)

  • Slide to Unlock muss Rich Notifications und Widget-Support weichen.
    grafik: apple

    Slide to Unlock muss Rich Notifications und Widget-Support weichen.

Share if you care.