Fortschritte beim Bau elektrischer Flugzeuge vermeldet

17. Juni 2016, 12:31
56 Postings

NASA präsentiert das mit 14 elektrischen Propellermotoren ausgestattete Flugzeug X-57 alias "Maxwell"

Newcastle – Die US-Raumfahrtbehörde NASA macht laut einem Bericht des "Wall Street Journal" Fortschritte mit ihren Plänen für ein Flugzeug mit rein elektrischem Antrieb. Das Projekt solle den Namen X-57 tragen, das Flugzeug könnte womöglich schon im kommenden Jahr erstmals abheben.

Einige Stunden später kam die Bestätigung von seiten der NASA, die auch gleich den Spitznamen des Flugzeugs bekannt gab: "Maxwell". NASA-Chef Charles Bolden bezeichnete das mit 14 elektrischen Propellermotoren ausgestattete Flugzeug als "ersten Schritt zum Beginn einer neuen Ära in der Luftfahrt".

Vor gut einem Jahr hat die NASA erste Pläne für ein elektrisches Flugzeug unter dem Projektnamen "Sceptor" (Scalable Convergent Electric Propulsion Technology and Operations Research) vorgestellt, das auf einer modifizierten Viersitzer-Maschine vom Typ P2006T des italienischen Herstellers Tecnam aufbaut. Bei dem Flieger sollen die ursprünglichen Tragflächen und Triebwerke durch filigrane Tragflächen und eine Reihe elektrischer Propeller ersetzt werden. Die Betriebskosten könnten dadurch um 30 Prozent sinken, zitierte die Zeitung den obersten NASA-Entwickler Mark Moore.

Weitere Projekte

Die großen Flugzeugbauer, aber auch erste Fluggesellschaften haben die Zukunftsvision des "elektrischen Fliegens" ebenfalls für sich entdeckt. So haben sich Airbus und Siemens für die Entwicklung von vollelektrischen und Hybrid-Antrieben für Flugzeuge verbündet. 200 Ingenieure sollen an dem Projekt arbeiten. Statt des kompletten Verzichts auf klassischen Treibstoff könnte also auch eine Kombination von Sprit und einer Batterie zum Zuge kommen, wie es bereits in einigen Automodellen der Fall ist.

In die Luft gebracht hat Airbus bereits einen elektrischen Flieger mit dem Namen E-Fan, an dessen Entwicklung Siemens auch beteiligt war. Die zweisitzige Maschine flog 36 Minuten über den Ärmelkanal zwischen Dover und Calais. Der US-Flugzeugbauer Boeing arbeitet an einem Flugzeug, das für den Start herkömmliche Flugzeugtriebwerke nutzt und erst in Reiseflughöhe auf elektrischen Antrieb umschaltet. (APA, red, 17. 4. 6. 2016)

  • So oder so ähnlich könnte die Zukunft der Luftfahrt aussehen.
    illustration: nasa langley/advanced concepts lab, ama, inc

    So oder so ähnlich könnte die Zukunft der Luftfahrt aussehen.

Share if you care.