Aufstockung der Post bei Aras Kargo spießt sich

17. Juni 2016, 09:58
1 Posting

Konflikt mit Familie Aras zu vertraglich fixierter Anteilserhöhung auf Mehrheit

Wien – Die Österreichische Post AG möchte ihren Anteil am türkischen Paketzusteller Aras Kargo – wie beim Einstieg 2013 vereinbart – auf eine Mehrheit aufstocken. Allerdings gibt es Auffassungsunterschiede zwischen der Post und dem türkischem Mehrheitseigentümer, der Familie Aras, zur Umsetzung des Optionsvertrages und der Bewertung der Anteile, wie die Post am Freitag mitteilte.

2013 hatte die Post 25 Prozent an Aras Kargo erworben. Schon damals erhielt sie die Option, im zweiten Quartal 2016 weitere 50 Prozent zu erwerben. Man habe dieses Call-Option-Verfahren nunmehr eingeleitet und evaluiere auf Basis einer soliden Vertragsposition alle Möglichkeiten zur Realisierung der vertraglichen Vereinbarung und werde die dafür nötigen Schritte setzen, so die Post in einer Ad-hoc-Mitteilung. Bis auf Weiteres werde der Viertelanteil, den die Post an Aras Kargo hält, so wie bisher "at equity" bilanziert.

Aras Kargo ist mit einem Jahresumsatz (2015) von rund 270 Mio. Euro sowie etwa 72 Millionen Paketen und 40 Millionen Dokumenten einer der führenden türkischen Paketdienstleister. Die Firma ist seit über 30 Jahren im Paketgeschäft tätig und verfügt über 27 Prozent Marktanteil. Aras Kargo verfügt über rund 5.200 angestellte Mitarbeiter, 820 Shops, 28 Verteilzentren und 3.500 Zustellfahrzeuge. 75 Prozent gehören der Familie Aras. (APA, 17.6.2016)

Share if you care.