ORF-Futurelab.261 wächst um Start-ups Xamoom und Inscouts

16. Juni 2016, 15:32
13 Postings

Nach Updatemi und Greetzly – Mit Programmiersprachenschulung für Kinder ist auch ein nichtkommerzielles Projekt dabei

Wien – Nach dem Nachrichtendienst Updatemi und dem Videogrußbotschaften-Portal Greetzly wächst das Start-up-Cluster futurelab.261 des ORF nach STANDARD-Infos um weitere Projekte.

Neu an Bord ist mit Xamoom ein Unternehmen, das Orte und Objekte mit dem Web verbindet und etwa für den Videocontent des ORF über den QR-Code zum Einsatz kommen könnte. Das zweite Portal heißt Inscouts und ist eine Fußball-Bewertungsapp für Fans.

Das dritte Projekt soll mit einer Programmiersprachenschulung für Kinder nichtkommerzieller Natur sein – nach dem Vorbild der britischen BBC.

Mit der Start-up-Initiative möchte der ORF Neugründungen am Küniglberg versammeln. Die Beteiligungen erfolgen im Ausmaß von sieben bis zehn Prozent, wobei der ORF dafür Werbeplätze freimacht und finanzielle Unterstützung bietet.

Wie berichtet stößt diese Initiative bei Österreichs Privatsendern und Verlegern auf wenig Gegenliebe. Geprüft wird, ob der ORF damit innerhalb des gesetzlichen Rahmens agiert. Nach einer Beschwerde könnte die Causa von der Medienbehörde KommAustria geprüft werden. (red, 16.6.2016)

  • Der ORF nimmt Xamoom unter seine Fittiche.
    foto: xamoom

    Der ORF nimmt Xamoom unter seine Fittiche.

Share if you care.