Kroatien will gegen Tschechien nachlegen

16. Juni 2016, 13:47
32 Postings

Die Kroaten können nach dem Auftaktsieg über die Türkei befreiter in die zweite Partie gehen, als die die Tschechen, die ihr ersten Spiel gegen Spanien verloren hatten

Saint-Etienne – Nach dem verdienten 1:0-Auftaktsieg über die Türkei peilt Kroatien am Freitag (18.00 Uhr, Liveticker auf derStandard.at) in Saint-Etienne mit einem weiteren Erfolg über Tschechien den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale der Fußball-EM an. "Wenn wir wie gegen die Türkei spielen und den selben Kampfgeist zeigen, dann sollten wir wieder gewinnen, auch wenn die Tschechen ein härterer Gegner sind", meinte Verteidiger Domagoj Vida.

Die vergangenen Tage standen für die Kroaten auch im Zeichen der Trauer. Während des siegreichen EM-Auftaktspiels starb am Sonntag in der Heimat der Vater von Kapitän Darijo Srna, Dienstagnacht erhielt dann auch Tormann-Trainer Marijan Mrmic die Nachricht vom Ableben seines Vaters. "Wir alle trauern, wenn jemand von uns so einen Verlust verkraften muss, weil wir eine große Familie sind", betonte Vida. "Wir werden alles für unseren Kapitän geben. Er ist eine große Persönlichkeit, und ich bin überzeugt, dass er am Freitag in Hochform agieren wird."

Schlüssel

Mittelfeldspieler Marcelo Brozovic sprach von einem "Schlüsselspiel" im Hinblick aufs Weiterkommen. "Wir haben die Tschechen gegen Spanien gesehen, sie sind sehr gut organisiert und ihr bester Spieler ist Tomas Rosicky. Wir müssen genauso spielen wie in unserem ersten Spiel gegen die Türkei, wenn wir das gewinnen wollen", schloss sich der Inter-Mailand-Legionär der Meinung von Vida an.

Tschechien, das beim 0:1 gegen Titelverteidiger Spanien extrem defensiv agiert hatte, werde diesmal anders auftreten, kündigte Stürmer Tomas Necid an. "Wir müssen offensiver spielen, denn wir brauchen unbedingt einen Sieg, um noch ins Achtelfinale zu kommen", erklärte der Torjäger von Bursaspor. Gleichzeitig warnte Necid vor den Schlüsselspielern der Kroaten. "Sie verfügen über Topqualität im Mittelfeld mit Luka Modric und Ivan Rakitic, die ihnen viel Power im Angriff geben. Aber wir werden bereit sein", versprach der Angreifer.

Selbstvertrauen und Erfahrung

Sein Kapitän Rosicky, der in der abgelaufenen Saison nur 19 Pflichtspiel-Minuten für seinen Club Arsenal absolvierte, blieb gegen Spanien viel schuldig. "Ich habe das Selbstvertrauen, dass alles gut läuft", ist Rosicky aber weiter zuversichtlich. Seine Aufgabe sieht er auch darin, den vielen unerfahrenen Spielern in seinem Team zu helfen. "Sie haben noch nie gegen Spieler wie Iniesta gespielt", erklärte er. "Sie haben solche Spieler bisher nur im TV gesehen. Das ist ein großer Unterschied."

Nun muss Rosicky seine Kollegen auf die nächsten Weltklassekicker einstellen: Neben Barcelonas Mittelfeldstratege Rakitic und Real-Madrid-Taktgeber Modric, der das Siegtor gegen die Türken erzielte, geht auch von Juventus-Turin-Stürmer Mario Mandzukic extreme Gefahr aus. Die drei Topspieler der Kroaten haben alle schon die Champions League gewonnen und wollen nun auch bei der EM in Frankreich reüssieren. "Wir wollen etwas schaffen, was zuvor noch nie jemand in Kroatien erreicht hat", bekräftigte Rakitic. (APA, 16.6.2016)

Mögliche Aufstellungen Gruppe D, 2. Runde:

Tschechien – Kroatien (18.00 Uhr, Saint-Etienne, Stade Geoffroy-Guichard, SR Clattenburg/ENG)

Tschechien: 1 Cech – 2 Kaderabek, 6 Sivok, 5 Hubnik, 8 Limbersky – 22 Darida, 13 Plasil – 9 Dockal, 10 Rosicky, 19 Krejci – 7 Necid

Ersatz: 16 Vaclik, 23 Koubek – 3 Kadlec, 4 Gebre Selassie, 17 Suchy, 11 Pudil, 14 Kolar, 15 Pavelka, 18 Sural, 20 Skalak, 12 Skoda, 21 Lafata

Kroatien: 23 Subasic – 11 Srna, 5 Corluka, 21 Vida, 3 Strinic – 10 Modric, 19 Badelj – 14 Brozovic, 7 Rakitic, 4 Perisic – 17 Mandzukic

Ersatz: 1 Vargic, 12 Kalinic – 2 Vrsaljko, 6 Jedvaj, 8 Kovacic, 13 Schildenfeld, 15 Rog, 18 Coric, 9 Kramaric, 16 Kalinic, 20 Pjaca, 22 Cop

  • Modric hat schon im ersten Spiel aufgezeigt.
    foto: apa/afp/charly triballeau

    Modric hat schon im ersten Spiel aufgezeigt.

Share if you care.