Slowakei erhöht Aufstiegschancen: 2:1 gegen Russland

15. Juni 2016, 17:32
47 Postings

Marek Hamsik mit Tor und Assist Matchwinner – Russen kamen erst im Finish wirklich auf

Lille – Sportlich war die Ausgangslage relativ klar. Die Slowakei stand nach dem 1:2 zum Auftakt gegen Wales schon unter Druck. Russland hatte gegen Gruppenfavorit England 1:1 gespielt. Ein Sieg am Mittwochnachmittag in Lille hätte die Tür zum Achtelfinale weit aufgestoßen.

Aber dann ist da ja noch das Urteil der Uefa. Bei erneuten Krawallen russischer Fans im Stadion werde die Sbornaja aus dem Turnier ausgeschlossen, hieß es. Am Samstag war es während der Partie gegen England im Stade Vélodrome von Marseille zu Ausschreitungen gekommen. Die Russen haben zunächst mehr Spielanteile. Die erste gute Torchance finden aber die Slowaken vor. Deren Star Marek Hamsik schießt in Minute zehn übers Tor.

Das Spiel im Stade Pierre-Mauroy zu Lille steigt übrigens unter geschlossenem Dach. Schwere Gewitter wurden vorhergesagt. 18. Minute: Fedor Smolow schießt aus der Ferne – deutlich daneben. Fünf Minuten später köpfelt Artem Dschjuba vorbei. 28. Minute: Wieder probiert es Smolow aus der Distanz, diesmal verfehlt er das Ziel nur knapp.

Friedlich

Die Slowaken nehmen grundsätzlich am Spiel teil, werden gelegentlich über Konter gefährlich. Minute 32: Hamsik passt perfekt auf Vladimir Weiss, der lässt zwei russische Verteidiger aussteigen und trifft zum 1:0. Jetzt stehen die Russen auch sportlich unter Druck. Zwischendurch werden von der internationalen Regie russische Fans gezeigt. Alle friedlich. Die Randale in Marseille wurden übrigens auch nicht offiziell gezeigt.

45. Minute: Hamsik, ein Haken, ein Schuss Richtung rechtes Kreuzeck, via Innenstange geht der Ball ins Tor. 2:0. Der Optimismus der Slowaken vor der Partie wird nicht als rein zweckorientiert enttarnt. "In diesem Spiel können wir zeigen, wie stark wir sind, im Kopf und auf dem Fußballplatz", hatte etwa Teamchef Jan Kozak gesagt.

Die Slowaken transportieren ihren Elan in die zweite Hälfte. 54. Minute: Russlands Goalie Igor Akinfejew hält einen Schuss von Robert Mak. Noch lebt die Hoffnung der Sbornaja. Leonid Sluzki blickt auf der Trainerbank freilich schon leicht verzweifelt drein.

Russische Schlussoffensive

66. Minute: Ein Schüsschen von Dschjuba wird geblockt. Am Spiel hat sich wenig geändert. Die Russen haben mehr Ballbesitz, spätestens beim Abschluss hapert es aber. Die Slowaken werden wie gehabt über Konter gefährlich – aber nicht oft. 80. Minute: Der eingewechselte Denis Gluschakow köpfelt zum 1:2. Die Russen, im Aufwind, kommen zu weiteren Chancen – beinahe im Minutentakt. Sluzki hüpft, Sluzki schreit. Der Ball will aber nicht ins Tor.

Die Slowaken retten die drei Punkte über die Distanz und sind wieder im Spiel, im Rennen um einen Achtelfinalplatz. (rie, 15.6.2016)

EM-Gruppe B, 2. Runde, Mittwoch

Russland – Slowakei 1:2 (0:2)
Lille, Stade Pierre-Mauroy, 39.000 Zuschauer, SR Skomina (SLO)

Tore:
0:1 (32.) Weiss
0:2 (45.) Hamsik
1:2 (80.) Gluschakow

Russland: Akinfejew – Smolnikow, W. Beresuzki, Ignaschewitsch, Schtschennikow – Neustädter (46. Gluschakow), Golowin (46. Mamajew) – Kokorin (75. Schirokow), Schatow, Smolow – Dsjuba

Slowakei: Kozacik – Pekarik, Skrtel, Durica, Hubocan – Pecovsky – Mak (79. Duris), Kucka, Hamsik, Weiss (72. Svento) – Duda (67. Nemec)

Gelbe Karten: keine bzw. Durica

Stimmen:

  • Jan Kozak (Teamchef Slowakei): "Marek Hamsik spielt schon seit langer Zeit gut bei uns, er ist einer unserer Chefs mit Martin Skrtel. Er hat ein wunderbares Tor geschossen, aber er hat sich auch in der Defensive eingebracht, um uns zum Sieg zu verhelfen. Am Ende waren wir müde, die letzten Minuten waren sehr, sehr lang."
  • Vladimir Weiss (Torschütze Slowakei): "Es war wichtig, die drei Punkte zu holen. Wir haben alles dafür gegeben. Wir haben hervorragend gespielt. Wir waren zwar nicht viel in Ballbesitz, aber wir dürfen zufrieden sein."
  • Leonid Sluzki (Teamchef Russland): "Nach dem Gegentor haben wir unseren Plan ändern müssen, insbesondere was unsere Spielweise im Mittelfeld betrifft. Jetzt müssen wir das letzte Spiel gewinnen. Wales hat zwei Spieler, Gareth Bale und Aaron Ramsey, die unsere besondere Aufmerksamkeit bekommen werden."
  • Denis Gluschakow (Torschütze Russland): "Wir hätten das Spiel früher entscheiden können. Wir haben noch eine Chance gegen Wales, da werden wir alles geben."
  • Das Runde ist das Gute.
    foto: reuters/tessier

    Das Runde ist das Gute.

Share if you care.