Nordirland und die Ukrainer suchen die Momente

15. Juni 2016, 13:46
posten

Beide Teams wollen im zweiten Gruppenspiel treffen und vielleicht sogar gewinnen. Dafür braucht es Offensivkraft

Lyon – Für Nordirland und die Ukraine geht es im zweiten Turnierauftritt der Fußball-EM bereits um sehr viel. Nach Auftaktniederlagen gegen Polen bzw. Deutschland sind beide Mannschaften noch punkt- und torlos. "Wir müssen noch die richtige Taktik abwägen, aber eines ist klar: Wir werden angreifen", sagte der ukrainische Co-Trainer Andrej Schewtschenko vor dem Duell am Donnerstag (18.00 Uhr, Liveticker auf derStandard.at) in Lyon.

Die Ukrainer gehen als Favoriten in die Partie. Beim 0:2 gegen Weltmeister Deutschland brachten die Osteuropäer den Turniermitfavoriten phasenweise ins Wanken. Nordirland hingegen musste sich nach einer vor allem offensiv enttäuschenden Vorstellung Polen 0:1 geschlagen geben. Da auch die vier besten Gruppendritten ins Achtelfinale vorstoßen, könnte ein Sieg aber schon reichen.

Nach vorne

Wie der Gegner kündigte deshalb auch Nordirlands "Green and White Army" Offensive an. Kyle Lafferty soll nicht ein weiteres Mal verloren in der Spitze stehen, Beobachter rechnen mit Jamie Ward als zweitem Stürmer. "Jedes Spiel ist jetzt wie ein Cupfinale. So musst du es angehen", forderte Innenverteidiger Jonny Evans. Torhüter Michael McGovern hoffte, dass seine Elf die Nervosität nun abgelegt habe: "Es ist nicht allzu schwer. Wir müssen mit mehr Einsatz und zielgerichteter spielen."

Für den EM-Debütanten um Coach Michael O'Neill geht es auch um den ersten Erfolg bei einem Großturnier seit 34 Jahren. Bei der WM 1982 siegten die Briten gegen Spanien (1:0), bei der WM vier Jahren später blieben sie sieglos.

Stark

Von einer eher ernüchternden Vorstellung wie Nordirland war die Ukraine gegen Deutschland weit entfernt. Die mit Andrej Jarmolenko und Jewgeni Konopljanka stark besetzte Flügelzange soll dem Gegner auch im Stade de Lyon Probleme bereiten. Von Nordirlands schwacher Leistung gegen Polen wollen sich die Ukrainer nicht einlullen lassen.

"Wenn wir die drei Punkte nicht holen steht es um unsere Chancen auf den Aufstieg schlecht", sagte der ehemalige Torjäger Schewtschenko. Der 39-jährige Assistent von Teamchef Michail Fomenko warnte dennoch vor zu großer Selbstsicherheit. Immerhin hatte Nordirland bis zum EM-Start zwölf Länderspiele in Folge nicht verloren gehabt. "Sie sind ein typisches britisches Team, sie geben bis zum Schluss nie auf", erkannte Schewtschenko. (APA, 15.6.2016)

Mögliche Aufstellungen, Gruppe C, 2. Runde:

Ukraine – Nordirland (18.00 Uhr, Stade de Lyon, SR Kralovec/CZE)

Ukraine: 12 Pjatow – 17 Fedezki, 3 Chatscheridi, 20 Rakizki, 13 Schewtschuk – 6 Stepanenko, 16 Sidortschuk – 7 Jarmolenko, 9 Kowalenko, 10 Konopljanka – 8 Sosulja

Ersatz: 1 Bojko, 23 M. Schewtschenko – 2 Butko, 5 Kutscher, 4 Timoschtschuk, 14 Rotan, 18 Rybalka, 19 Garmasch, 21 Sintschenko, 22 Karawajew, 11 Selesnew, 15 Budkiwski

Nordirland: 1 McGovern – 4 McAuley, 20 Cathcart, 5 J. Evans – 17 McNair, 16 Norwood, 6 Baird, 8 Davis, 14 Dallas – 10 Lafferty, 19 Ward

Ersatz: 12 Carroll, 23 Mannus – 2 McLaughlin, 15 McCullough, 18 Hughes, 22 Hodson, 3 Ferguson, 13 C. Evans, 21 Magennis, 7 McGinn, 9 Grigg, 11 Washington

  • Die Ukraine ist Favorit.
    foto: apa/afp/franck fife

    Die Ukraine ist Favorit.

Share if you care.