Google-Suche mit "Bitte" und "Danke": Höfliche Oma entzückt Netz

15. Juni 2016, 11:00
34 Postings

Enkel entdeckt, dass seine Großmutter auch im Umgang mit Google Benehmen an den Tag legt

In sozialen Medien wird gerade eine 85-jährige Britin gefeiert. Der Grund: Sie war bei der Nutzung der Google-Suche äußerst höflich. Wie ihr Enkel bemerkte, verzichtete die Pensionistin auch im Umgang mit Google weder auf "Bitte" noch auf "Danke". Im Wortlaut war ihre Suchanfrage: "Bitte übersetzte diese römischen Zahlen MCMXCViii – danke!". Der Enkel fotografierte das ab, verbreitete es auf Twitter – und hat seine Oma nun zu einer kleinen Berühmtheit gemacht.

"Gehört sich so"

Mehr als 7.000 Mal wurde der Originaltweet bereits geteilt, mehrere britische wie US-amerikanische Medien berichteten über den Fall. Auf die Frage ihres Enkels, warum sie höflich zu einer Maschine sei, antwortete die Britin übrigens, dass sie dachte, das gehöre sich so. Die Nutzer feiern die Großmutter wohl vor allem für den Umstand, dass es ansonsten im Netz zusehends rau zugeht. Wer selbst mit der Google-Suche höflich kommuniziert, läuft hingegen wenig Gefahr, andersdenkende Mitmenschen online zu beflegeln. (red, 15.6.2016)

Link

Metro

  • Ob sich Google über "Bitte" und "Danke" freut, ist nicht bekannt
    foto: reuters/lenoir

    Ob sich Google über "Bitte" und "Danke" freut, ist nicht bekannt

Share if you care.