Festnahme vor Regenbogenparade in LA: Anklage wegen Waffenbesitzes

15. Juni 2016, 05:59
4 Postings

Dem Mann drohen neun Jahre Haft

Los Angeles – Ein vor Beginn der Regenbogenparade in Los Angeles festgenommener Mann ist am Dienstag wegen unerlaubten Waffenbesitzes angeklagt worden. Nach Mitteilung der Staatsanwaltschaft drohen dem 20-Jährigen aus dem US-Staat Indiana im Falle eines Schuldspruchs bis zu neun Jahre Haft. Der Mann plädierte vor Gericht auf "nicht schuldig". Der Richter setzte die Kaution auf zwei Millionen Dollar fest.

Der Mann war am Sonntagmorgen in Santa Monica festgenommen worden, nachdem die Polizei in seinem Auto mehrere Gewehre, Munition und verdächtige Chemikalien gefunden hatte. Nach Angaben der Polizei soll der 20-Jährige erklärt haben, dass er zu einer Homosexuellen-Parade in West Hollywood gehen wollte. Ein Zusammenhang mit dem Anschlag auf einen Homosexuellen-Club in Orlando (Florida) wurde den Ermittlern zufolge nicht festgestellt. (APA, 15.6.2016)

Share if you care.