Krawalle bei der EURO 2016: Wie Gewalt auf Twitter glorifiziert wird

13. Juni 2016, 12:20
22 Postings

Account verbreitet fast ausschließlich Videos von Straßenkämpfen und Ausschreitungen

Der Auftakt der EURO 2016 war von Ausschreitungen gewalttätiger Fans überschattet. Während die Uefa den Teams aus England und Russland mit der Disqualifizierung droht, sollte es zu weiteren Zwischenfällen kommen, wird die Gewalt in den sozialen Medien zelebriert.

291.000 folgen Fußballkämpfen

Auf Twitter tut sich hier besonders der Account "Football Fights" hervor, der mit den "schockierendsten Kämpfen im Fußball" lockt. Damit sind nicht Zweikämpfe um den Ball auf dem Spielfeld gemeint, sondern Straßenschlachten. Veröffentlicht wurden aktuell vor allem Videos, in denen russische und englische Fußballanhänger aufeinander einprügeln – samt Aufnahmen verletzter Personen. Dazwischen werden auch immer wieder Fotos friedlich feiernder Fans gezeigt, wenngleich diese Inhalte deutlich in der Unterzahl sind. Dem Profil, das bereits seit 2014 existiert, folgen mehr als 291.000 Personen.

Twitter verbietet "Hass schürendes Verhalten", was sich darauf bezieht, "Gewalt gegen andere Personen zu fördern". In den Nutzungsregeln heißt es außerdem: "Ihnen sind gewalttätige Drohungen oder Aufforderungen zur Gewalt gegen andere untersagt ..." Gewisse Inhalte können als "sensibel" eingestuft werden, sodass sie nur durch aktives Anklicken anderer Nutzer gezeigt werden. Bei diesem Account wird das allerdings nicht praktiziert, auch Fotos stark blutverschmierter Personen sind offen zu sehen. In den Profilinformationen weist die Angabe "18+" darauf hin, dass die Inhalte nicht für jüngere Nutzer geeignet sein könnten – was keine reale Auswirkung darauf hat, wer ihn sehen kann.

Gewalt als Unterhaltung

"Football Fights" verstößt offenbar nicht gegen diese Regeln. Der Account ruft in seinen Tweets nicht selbst zu Gewalt gegen einzelne Personen oder Gruppen auf. Allerdings werden die schweren Ausschreitungen auch nicht kritisiert oder in einen größeren Kontext gesetzt. Die zahlreichen Kommentare und Retweets der Follower schwanken zwischen schockierten und belustigten Meldungen. Der Account macht damit Gewalt zur Unterhaltung. (br, 13.6.2016)

  • Der Account "Football Fights" zeigt fast ausschließlich Videos und Fotos gewalttätiger Ausschreitungen von Fußball-Fans.
    screenshot: red

    Der Account "Football Fights" zeigt fast ausschließlich Videos und Fotos gewalttätiger Ausschreitungen von Fußball-Fans.

Share if you care.