iPhone: Apple könnte künftig auf Intel-Hardware setzen

13. Juni 2016, 09:44
1 Posting

Modems des Herstellers ersetzen laut Bericht bei einigen Modellen Chips von Qualcomm

IT-Riese Apple könnte Änderungen bei der Fertigung seiner iPhone-Reihe vornehmen. Wie Bloomberg unter Verweis auf nicht näher genannte Informanten berichtet, könnten manche Ausgaben künftiger Smartphones mit Hardware von Intel ausgestattet sein.

Konkret geht es um die verbauten Modems. Die iPhones für den US-Anbieter AT&T sowie verschiedene Auslandsmärkte könnten künftig vom Platzhirschen im Bereich der Desktoprechner geliefert werden. Der Großteil der Telefone dürfte aber weiterhin mit Hardware von Qualcomm bestückt werden.

Gute Neuigkeiten für Intels Mobilsparte

Intel hat vor kurzem das Ende der Entwicklung seiner Atom-Reihe für Smartphones verlautbart, da die eigene x86-Plattform sich am mobilen Markt nicht durchsetzen konnte. Im Bereich der SoCs dominieren hier Qualcomm, Samsung und Mediatek mit Chips auf ARM-Basis. Einer von Intels größten Kunden war Asus mit seiner Zenfone-Reihe, die mit der aktuellen dritten Generation nun aber ebenfalls mit Qualcomms Snapdragon-Chips ausgestattet wird.

Teile der Atom-Entwicklung werden künftig unter der Core M-Reihe fortgeführt, hier geht es allerdings um Hardware für Tablets und Einsteiger-Notebooks.

Im Komponentengeschäft ist Intel weiterhin tätig, hier dürfte man sich über einen Kunden wie Apple durchaus freuen. Apple wiederum dürfte mit diesem Schritt seine Verhandlungsposition durch eine Verbreiterung der Zulieferbasis stärken.

Qualcomm-CEO warnte Investoren vor

Dass der Bloomberg-Bericht stimmen dürfte, legt eine Aussage von Qualcomm-Chef Steve Mollenkopf nahe. Dieser hatte Investoren bereits im April mitgeteilt, dass er damit rechne, dass ein "bedeutender Kunde" auf "mehrere Zulieferer" umsteigen würde.

Bestätigen wird sich der Schritt frühestens mit dem Erscheinen der nächsten iPhone-Generation lassen. Mit dieser ist voraussichtlich im September zu rechnen. Über Hardwareneuerungen schweigt sich Apple bis dahin traditionell aus. Dafür ist mit einigen Informationen zu iOS 10 zu rechnen, zu dem das Unternehmen auf seiner am Montag beginnenden Entwicklerkonferenz WWDC einen Ausblick geben dürfte. (gpi, 13.06.2016)

  • Die nächste iPhone-Generation könnte teilweise mit Intel-Chips ausgestattet sein.
    foto: reuters

    Die nächste iPhone-Generation könnte teilweise mit Intel-Chips ausgestattet sein.

Share if you care.