Dok.Film "Von Männern und Vätern": Wann ist ein Mann ein Mann?

12. Juni 2016, 19:09
1 Posting

Dass die Befragten über ihre Gefühle recht ehrlich sprechen, ist die Stärke des Films

Markus fühlt sich im Wald sicher, er gibt ihm Geborgenheit. Ein Gefühl, das ihm sein Vater nicht vermitteln konnte. Der ist durchgebrannt und hat ihn und seine Mutter sitzen gelassen. Für die Doku Von Männern und Vätern (abrufbar auf tvthek.orf.at) haben Regisseur Andreas Pichler und Autor Martin Prinz – beide sind selbst Väter – Männer nach ihrem Rollenverständnis befragt: Was bedeutet es heute, ein Mann, und was, ein Vater zu sein?

Die Filmemacher reisen dafür quer durchs Land, machen auch Station in Südtirol und in der Schweiz. Im Kanton Bern treffen sie Uli. Er ist Profi-Wingsuit-Springer, lebt für seinen Sport und "passt gut auf, nicht Vater zu werden". Familie und Extremsport gingen nicht zusammen. Leonhard war der einzige Sohn, er musste den Bauernhof übernehmen. Ein Druck, den er seinen Kindern nicht weitergeben will. Väter müssten sich vor allem mit ihren eigenen Vätern auseinandersetzen, um nicht dieselben Fehler zu machen, sagt Psychologe Christian. Und Zugang zu ihren eigenen Gefühlen finden. Dass die Befragten über ihre Gefühle recht ehrlich sprechen, ist die Stärke des Films. Gelungen ist ein sehenswertes Panoptikum unterschiedlichster Lebensentwürfe.

Auch Oliver Welter – Gründer und Sänger der Band Naked Lunch – erzählt über sein Vatersein und davon, womit er hadert. Er wäre gern auch später noch Zeuge des Lebens seiner Kinder, möchte wissen, wie es ihnen mit 60 geht und wie wiederum deren Kindern. Ein nachvollziehbarer Wunsch.

Markus übrigens hat mit seinem Vater Frieden geschlossen. Früher wollte er wie Rambo sein, jetzt kann er auch schwach sein. Geholfen hat ihm dabei eine Frau. (Astrid Ebenführer, 12.6.2016)

  • Leonhard Pertl, Bauer und Skilehrer.
    foto: orf/geyrhalter film

    Leonhard Pertl, Bauer und Skilehrer.

  • Oliver Welter, Rockmusiker und Familienvater.
    foto: orf/geyrhalter film

    Oliver Welter, Rockmusiker und Familienvater.

Share if you care.