"Prinzessin Leia" nun Kummerkasten-Tante des "Guardian"

12. Juni 2016, 15:32
posten

Schauspielerin Carrie Fisher bekam Kolumne in britischer Tageszeitung

London – Von der Rebellen-Prinzessin Leia zur Kummerkastentante: Die durch ihre Rolle in den ersten "Star Wars"-Filmen bekannt gewordene US-Schauspielerin Carrie Fisher hat eine Ratgeber-Kolumne in der britischen Tageszeitung "The Guardian" übernommen. In ihrem ersten Beitrag versprach die 59-Jährige am Freitag, auf der Grundlage eines "Lebens voller Tiefschläge und Unfälle" Rat zu geben.

Die durch die "Star Wars"-Filme in jungen Jahren berühmt gewordene Fisher hatte sich in den vergangenen Jahren in Interviews zu einer bipolaren Störung sowie Medikamenten- und Kokainsucht bekannt und gestanden, dass sie auch bei den Dreharbeiten zu "Das Imperium schlägt zurück" geschnupft habe.

In der Vergangenheit hatte der "Guardian" bereits andere Prominente für seine Ratgeber-Rubrik verpflichtet, unter ihnen die kanadische Sängerin Alanis Morissette. (APA/AFP, 12.6.2016)

  • Mark Hamill, Carrie Fisher und Harrison Ford.
    foto: twentieth century fox home entertainment via ap

    Mark Hamill, Carrie Fisher und Harrison Ford.

Share if you care.