Überreste riesiger Städte im kambodschanischen Dschungel entdeckt

Ansichtssache12. Juni 2016, 17:20
24 Postings

Phnom Penh – Archäologen haben die Überreste riesiger Städte aus dem 7. bis 12. Jahrhundert in der Nähe der Tempelanlage Angkor Wat in Kambodscha ausgemacht. Der umfangreiche Fund der komplexen urbanen Strukturen mitsamt aufwendigen Wassermanagementsystemen und sogar Umgehungsstraßen mache wohl eine Neuschreibung der Khmer-Geschichte notwendig, berichten die Forscher im "Journal of Archaeological Science": Das Städtesystem könnte das größte Imperium der damaligen Zeit gebildet haben.

Bild 1 von 5
foto: apa / afp / cambodian archaeological / damian evans

Am Berg Phnom Kulen nordöstlich von Angkor Wat etwa sei bislang nur ein kleiner Teil der Siedlung Mahendraparvata bekannt gewesen. Nach den neuen Daten dürfte diese aber flächenmäßig so groß wie Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh gewesen sein. Auch die Siedlungen um Sambor Prei Kuk und die Tempelanlage Preah Khan seien deutlich umfangreicher, komplexer gebaut und dichter bewohnt gewesen als gedacht, so die Wissenschafter um Damian Evans von der Ecole francaise d'Extreme-Orient in Paris.

Im Bild: Überreste der Tempelanlage Preah Khan

weiter ›
Share if you care.