VW Beetle Dune: Jetzt aber ab in die Dünen

15. Juni 2016, 11:50
27 Postings

Und noch ein Cabriolet, diesmal mit nostalgischem Flair: VW erweitert das Beetle-Angebot um den Dune, der anknüpft an die Tradition der Beach Buggys der Blumenkinderära

Dune. Der Wüstenplanet. "Sie erinnern sich sicher", hätte Heinz Prüller gesagt – 1984, Frank Herberts Science-Fiction-Zyklus, Band 1, verfilmt von David Lynch, unter anderem mit Sting. Spielt im Jahr des Herrn 10191 und hauptsächlich auf dem staubtrockenen Wüstenplaneten Arrakis – einziger Ort im Weltall, wo das "Spice" abgebaut wird, eine bewusstseinserweiternde Substanz, die den "Navigatoren" der Gilde die insterstellare Transworb-Raumfahrt ermöglicht.

Über das Feinstaubproblem auf Arrakis stellen wir gar keine Vermutungen an, aber Dune und Drogen, das wäre ein Anknüpfungspunkt, nämlich so: Die späten 1960er waren speziell in Kalifornien die Ära der Flower-Power, der Hippiebewegung, bei denen war Bewusstseinserweiterung ein Thema; andererseits machten sie aus VWs Käfer ulkige Kraxn, mit denen sie in den Dünen am Strand herumgurkten. Die Beach/Dune Buggys waren geboren.

Verheißung endloser Sommer

Und als Hommage auf genau diese frühen Freizeitgeräte versteht sich nun der Beetle Dune, der jetzt im Juli auch in Europa eingeführt und die Verheißung endloser Sommer als Werbebotschaft im Gepäck haben wird.

Wollen wir mal so sagen: sehr nette Idee. Eignet sich aber sicher weder zur Spice-Ernte in 8175 Jahren noch kontemporär für Dünenfahrten in tiefem Sand. Weil nämlich: Allrad ist nicht. Das rechne sich schlichtweg nicht, hieß es bei der Präsentation im südholländischen Blumenbadeort (Flower-Power!) Noordwijk (Sanddünen! Und ja: Es hätte auch alte Buggys zum Dünentrip gegeben, nur leider, der Regen kam waagrecht daher und das Meer schäumte, als wolle es Aphrodite gebären).

Flott und komfortabel

Das entpuppt die beiden Dune-Ableger des Beetle, der die ehrwürdige Tradition des legendären Käfers seit 2011 in zweiter Generation in die Neuzeit transferiert, als Absatzoptimierungsmaschine, entzaubert sie aber nicht. Coupé und Cabriolet kommen im modischen Rustikalchic daher, es gibt einen Zentimeter mehr Bodenfreiheit, die Stoßfänger vorne ziert ein angedeuteter Unterbodenschutz, auch Radlaufverbreiterungen und Seitenbeplankung spielen das Lied vom SUV, und der große Heckspoiler, der aussieht, als rage hinten schon prophylaktisch ein kleines Surfbrett hinaus, ist Serie.

In Österreich sind die Dünen-Beetles mit je zwei Ottos und Dieseln erhältlich, was ein Leistungsband von 105 bis 150 PS bedeutet; und wer weiß, womöglich nimmt man auch den Oberspaßmacher mit 220 Turbo-PS ins Programm. Wenig überraschend auch das Getriebeangebot – die Auswahl besteht zwischen manueller 6-Gang-Schaltung und, je nach Motorisierung, 6- oder 7-Gang-DSG.

Beide Dunes fahren sich flott und komfortabel, und während aus den Lautsprechern California dreaming, Sting und die Spice Girls tönen, stellt man sich fiktiv vor die Wahl: Coupé oder Cabrio? Cabrio! Für dieses gilt: Zugang zu Wind und Sonne verschafft man sich hurtig in 9,5 Sekunden.

Ab in die Dünen

VW verkauft vom Beetle übrigens jährlich rund 100.000 Stück, davon entfällt die Hälfte auf die USA, gefolgt von China mit rund 30 Prozent, der Rest entfällt überwiegend auf Europa. Zirka zehn Prozent des Jahresabsatzes werden künftig auf den Dune gehen.

Und wenn zwei Drittel aller Beetle-Fans sich das Coupé krallen und nur eins das Cabriolet, so liegt das daran, dass selbiges in China gar nicht erst angeboten wird. Die Luftqualität. Feinstaub wie auf Arrakis. Doch wir erweitern jetzt unser Bewusstsein. Mit einer Dosis Atlantik-Frischluft. Endlich ab in die Dünen. Aber nur zu Fuß. (Andreas Stockinger, 15.6.2016)

Link

VW

Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Die Teilnahme an internationalen Fahrzeug- und Technikpräsentationen erfolgt großteils auf Basis von Einladungen seitens der Automobilimporteure oder Hersteller. Diese stellen auch die hier zur Besprechung kommenden Testfahrzeuge zur Verfügung.

  • Der Dune ist zehn Millimeter höher gelegt als der Basis-Beetle und mit modischen Geländeattributen versehen, von der rustikalen Beplankung bis zum Pseudo-Unterbodenschutz. Allrad? Leider nein.
    foto: vw

    Der Dune ist zehn Millimeter höher gelegt als der Basis-Beetle und mit modischen Geländeattributen versehen, von der rustikalen Beplankung bis zum Pseudo-Unterbodenschutz. Allrad? Leider nein.

  • Am meisten Sinn macht der Beetle Dune vermutlich in seiner offenen Variante. In der finden notfalls vier Personen Platz. Interieur? Hübscher Mix aus Tradition und Gegenwart.
    foto: vw

    Am meisten Sinn macht der Beetle Dune vermutlich in seiner offenen Variante. In der finden notfalls vier Personen Platz. Interieur? Hübscher Mix aus Tradition und Gegenwart.

  • Artikelbild
    foto: vw
Share if you care.