"Fanta Lemonski": Ein Pony für die Ewigkeit

14. Juni 2016, 12:24
6 Postings

Charly Fluch, das Original, über Charly Fluch, das Zombie-Pony

Darf man das? Kinderbücher schreiben, in denen Zombies vorkommen? Unbedingt. Zumindest wenn es sich um ein Zombie-Pony namens Charly Fluch handelt. Wer nun Befangenheit beim Rezensenten vermutet, liegt richtig, er war tatsächlich Namensvorlage für Bob Konrads und Artur Bodensteins Buch Fanta Lemonski – Die Sache mit dem Zombie-Pony. Man ist befreundet, und wie soll ein Zombie-Pony sonst heißen?

Charly Fluch ist ein Geschenk von Papa Lemonski an Tochter Fanta. Die geht in eine neue Schule und wird von den Tussis aus der Gemüsegruppe gemobbt. Blöderweise hat ausgerechnet diese doofe Gruppe eine Zombie-Gurke gezüchtet, die in diesem Kinderroman lebenswichtig ist. Nämlich für Romeo, den Tennisspieler. Dem geht's gar nicht gut, denn Zombie-Pony Charly Fluch hat ihn gebissen. Oje. Die Zombiegurke wäre das Gegenmittel für das Zombievirus. Aber wie soll Fanta da rankommen?

Die Uhr tickt, die Geschichte ist spannend, wendig und witzig – und Zombie-Ponys natürlich ursüß. (Charly Fluch, das Original, 14.6.2016)

  • Bob Konrad, Artur BodensteinFanta Lemonski Die Sache mit dem Zombie-PonyArena, Würzburg 2016218 Seiten, 13,40 Euro
    foto: arena

    Bob Konrad, Artur Bodenstein
    Fanta Lemonski
    Die Sache mit dem Zombie-Pony
    Arena, Würzburg 2016
    218 Seiten, 13,40 Euro

Share if you care.