AUA im Mai mit mehr Passagieren

9. Juni 2016, 16:24
5 Postings

Die Auslastung ist gesunken, allerdings nicht so stark wie bei der Mutter Lufthansa und den Schwestergesellschaften

Wien/Schwechat – Die AUA hat im Mai ihr Angebot deutlich gesteigert und dadurch mehr Passagiere befördert. Eine Million Menschen flogen mit der AUA, 3,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Anzahl der Flüge stieg sogar um 9,1 Prozent auf 12.452. Damit bot die AUA um 2,7 Prozent mehr Sitzkilometer (Plätze multipliziert mit geflogenen Kilometern) an, verkaufte aber nur um 0,8 Prozent mehr.

Die Auslastung der Flüge sank um 1,5 Prozentpunkte auf 73,9 Prozent. Damit schnitt die AUA besser ab, als die Mutter Lufthansa Passage (minus 3,8 Prozentpunkte) und die Schwester Swiss (minus 3,7 Prozentpunkte). In den drei Gesellschaften zusammen fiel der Sitzladefaktor, also die Auslastung, um 3,5 Prozentpunkte auf 76 Prozent, Swiss und Lufthansa haben weiter eine höhere Auslastung als die AUA

Der Billigflieger des Konzerns, Eurowings, steigerte das Angebot (Sitzkilometer) nach der Aufnahme der Langstrecke im Mai im Vergleich zum Vorjahresmonat um 19 Prozent, dabei wurden um 16,1 Prozent mehr Sitzkilometer verkauft. 15.742 Flüge wickelte Eurowings heuer im Mai ab, um 4,3 Prozent mehr als im Mai des Vorjahres. Die Auslastung fiel um 2 Prozentpunkte auf 80 Prozent.

Der gesamte Lufthansa-Konzern hat damit im Mai merkliche Rückgänge bei Passagieren und Fracht verbucht. Zusammen mit ihren Konzerntöchtern beförderte Europas größte Fluggesellschaft 9,7 Millionen Fluggäste und damit 3,3 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie sie am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Ein Sprecher begründete dies mit mehr Feiertagen als im Vorjahresmonat, was sich bei den Geschäftsreisenden bemerkbar gemacht habe.

Abwärts zeigte die Entwicklung auch im Frachtgeschäft. Konzernweit ging die Fracht-Verkehrsleistung um 2,9 Prozent auf 827 Millionen Tonnenkilometer zurück. Die Auslastung der Frachträume schrumpfte um 2,5 Prozentpunkte auf 62,2 Prozent.

Die Lufthansa-Aktie rutschte weiter ins Minus und lag am Nachmittag 3,4 Prozent unter ihrem Schlusskurs vom Vortag. (APA, 9.6.2016)

  • Ein Austrian Airlines Airbus A321 im EM-Fußball-Design.
    foto: apa/fohringer

    Ein Austrian Airlines Airbus A321 im EM-Fußball-Design.

Share if you care.