Welchen Wert hat die Matura?

User-Diskussion28. Juni 2016, 15:23
200 Postings

Durch mündliche Prüfungen verbesserten viele Maturanten ihre Ergebnisse. Es gibt jedoch große Unterschiede nach Region und Schultyp. Welche Rolle spielt die Matura für die weitere Laufbahn, sollte es Veränderungen geben?

An der Zentralmatura scheiden sich noch immer die Geister. Zwar konnten viele Maturanten nach einem missglückten schriftlichen Teil durch eine mündliche Kompensationsprüfung positiv abschneiden. Ein Beispiel: In Vorarlberg sind 33,2 Prozent der AHS-Maturanten in Mathematik schriftlich durchgefallen, nur bei 9,9 Prozent blieb es nach der Kompensationsprüfung bei einem Nicht genügend. Dennoch gibt es österreichweit trotz standardisierter Reifeprüfung massive Unterschiede zwischen Bundesländern, Schultypen und Geschlechtern.

Nach diesen Ergebnissen, die das Unterrichtsministerium am Montag veröffentlicht hatte, dürfe man nicht einfach zur Tagesordnung übergehen, kommentiert STANDARD-Redakteur Conrad Seidl. Man müsse auch die Frage stellen: Wofür lernen wir eigentlich – für die Bewältigung des Lebens oder für das Bestehen standardisierter Tests?

Talente und Stärken fördern

Poster Emotionsloser Logiker erklärt, man müsse für die Matura schon etwas leisten, eine bestandene Reifeprüfung solle nicht "normal" sein. Er verweist auf die Anzahl der Studienabbrecher: "Für mich ein Zeichen, dass die 'Studienberechtigungsprüfung' zu leicht ist." Ein Direktor aus Vorarlberg stellte im Userkommentar sogar die Frage: Warum nicht eine freiwillige Mathe-Matura? Nach dem Motto "Talente und Stärken fördern, anstatt an Schwächen feilen" könne man die Mathematikmatura, die dann auch Aufnahmebedingung für naturwissenschaftliche, wirtschaftliche und technische Studienrichtungen wäre, sogar anspruchsvoller gestalten.

Hinzu kommt, dass die Matura immer wichtiger wird – für Arbeitgeber ist sie oft Muss. War die Matura früher jedoch Eintrittskarte zur Universität, hat sich die Situation mittlerweile geändert. Fachhochschulen beispielsweise wählen ihre Studierenden selber aus, viele Studiengänge wie Medizin oder auch Kunst sind zugangsbeschränkt und/oder verlangen Aufnahmeprüfungen.

Welche Rolle hat die Matura?

Wie schätzen Sie den Wert und Nutzen der Matura für den weiteren Berufs- oder Bildungsweg ein? Ist die Reifeprüfung mittlerweile eher von symbolischem Wert, die aber konkrete Auswirkungen über eine erfolgreiche weitere Laufbahn bestimmt? Welche konkrete Rolle hat die Matura in Ihrem Leben gespielt? Hat Ihnen die Matura etwas gebracht? Hatten Sie Nachteile durch fehlende Matura? (jmy, sb, 28.6.2016)

Share if you care.