Missbrauchsvorwürfe: "Cult of the Dead Cow" trennt sich von Jacob Appelbaum

9. Juni 2016, 11:35
3 Postings

Aktivist soll bereits 2015 von Tor suspendiert worden sein

Die bekannte US-Hackergruppe "Cult of the Dead Cow" hat sich von Jacob Appelbaum getrennt. Sie reagiert damit auf mehrere Missbrauchsvorwürfe gegen den Aktivisten und Journalisten. Auf Facebook erklärte "Cult of the Dead Cow", man sei für viele Dinge bekannt , aber nicht dafür, "Menschen schrecklich zu behandeln". Angesichts der Vorwürfe habe sich die Gruppe dazu entschlossen, Applebaum "aus der Herde auszuschließen". Betroffene sollten sich an die Behörden wenden. In der vergangen Woche wurde bekannt, dass Appelbaum das Tor-Projekt verlassen hat, nachdem Missbrauchsvorwürfe öffentlich wurden.

Vom Dienst freigestellt

Laut einem Bericht von Golem.de, wurde Appelbaum bereits im vergangenen Jahr für zehn Tage vom Dienst bei Tor freigestellt , weil er wegen eines sexuellen Übergriffs beschuldigt wurde. Er soll während des Chaos Communication Congress eine Frau sexuell bedrängt haben, eine weitere Frau spricht von gezielten Grenzverletzungen in einer sexuellen Beziehung. Auch soll er seine Stellung bei Tor missbraucht haben, um sexuelle Kontakte zu finden.

"Komplett falsch"

In einer Stellungnahme hat Appelbaum die Vorwürfe als "komplett falsch" bezeichnet. Er gilt als einer der einflussreichsten Aktivisten, was netzpolitische Agenden betrifft. Er hat mit Wikileaks und Edward Snowden zusammengearbeitet und ist regelmäßig Gast auf netzpolitischen Konferenzen. Seit Jahren engagierte sich Appelbaum für das Tor-Projekt – kurz für "The Onion Routing" schützt Internetnutzer, indem es ihren Datenverkehr anonymisiert und so verhindert, dass er von Unbefugten mitgelesen und analysiert wird. (red, 9.6. 2016)

  • Artikelbild
    foto: apa
Share if you care.