App Store: Apple lockt Entwickler mit größerer Beteiligung an Einnahmen

9. Juni 2016, 08:36
16 Postings

Nach einem Jahr sinkt Apples Anteil bei Abo-Angeboten – App Store erhält Werbung

In wenigen Tagen startet Apples zentraler Entwickler-Event des Jahres – die Worldwide Developers Conference (WWDC). Doch das Unternehmen hat schon im Vorfeld große Neuerungen zu verkünden, und diese betreffen den App Store, wie Apples Marketing Chef Phil Schiller im Gespräch mit The Verge bekanntgibt.

Ein Angebot an Entwickler

Apple will den App Store für Aboservices interessanter machen und verzichtet dabei auf einen Teil seiner Einnahmen. Für User, die mehr als ein Jahr ein Abonnement bei einem Service haben, will Apple in Zukunft den eigenen Anteil an den laufenden Einnahmen auf 15 Prozent reduzieren. Bisher streicht das Unternehmen fix sowohl bei Einmalkäufen als auch bei Abodiensten 30 Prozent des Umsatzes ein.

Mit dieser Maßnahme will Apple die Entwickler verstärkt zum Aufbau von Aboangeboten locken. Interessant könnte dieser Schritt vor allem mit dem Blick auf Profi-Apps sein, die am Desktop sonst erheblich teurer verkauft werden. Bisher biete der App Store dafür kein wirklich taugliches Umfeld, hatten Kritiker zuletzt vor allem mit dem Blick auf neue Gerätekategorien wie das iPad Pro bemängelt. Andere Wünsche wie die Unterstützung von Trial-Perioden oder die Möglichkeit bezahlter Upgrades erfüllt Apple hingegen – zumindest vorerst – weiterhin nicht.

Werbung

Parallel dazu kündigt Schiller aber noch weitere Neuerungen rund um den App Store an. So sollen App-Entwickler künftig prominente Platzierungen in der App-Store-Suche kaufen können. Dieses Werbung soll oberhalb der eigentlich Suchergebnissen angezeigt werden, und klar sichtlich als Promotion markiert werden. Dabei will Apple auch den aktuellen Standort der Nutzer in die Auswahl der präsentierten Apps einbeziehen. Allerdings soll die Möglichkeit bestehen, diese Funktion zu deaktivieren.

Reviews

Darüber hinaus betont Schiller, dass man die benötigte Zeit für die Überprüfung eingereichter Apps zuletzt massiv reduziert habe. Mittlerweile würden 50 Prozent aller App Store Reviews in den ersten 24 Stunden erfolgen, nach 48 Stunden steige dieser Wert bereits auf 90 Prozent. (apo, 9.6.2016)

  • Phil Schiller ist seit einigen Monaten auch für den App Store bei Apple verantwortlich, und nimmt nun erste Änderungen vor.
    foto: stephen lam / reuters

    Phil Schiller ist seit einigen Monaten auch für den App Store bei Apple verantwortlich, und nimmt nun erste Änderungen vor.

Share if you care.