Malheur: England lässt tief in Aufstellung blicken

8. Juni 2016, 15:35
67 Postings

Englands Assistenz-Trainer Ray Lewington ging mit brisanten Trainingsnotizen viel zu sorglos um

Chantilly – Der Geistesblitz, der England endgültig zum Gespött im Vorfeld der EURO machte, kam Chris Coleman beim Frühstück. Als der walisische Nationaltrainer in der Zeitung las, dass der Gruppengegner England unfreiwillig Teile seiner EM-Wunschelf verraten hatte, griff er zu Stift und Zettel – und präsentierte den staunenden Reportern kurz darauf beim Training das Team der Waliser.

Scherz-Aufstellung

Allerdings: Auf Colemans auffällig unauffällig zur Schau getragenem Aufstellungsbogen standen nicht Gareth Bale oder Aaron Ramsey, sondern die Namen von Legenden. Cafú, Beckenbauer, Moore, Carlos – Socrates, Charlton – Zico, Best – Maradona, Pelé. Nur den Torwart hatte Coleman unter seinem Daumen verborgen – und er lachte sich kaputt. Über den großen, ruhmreichen Nachbarn, den Erfinder des Fußballs.

Die EM hat noch gar nicht begonnen, da haben sich die Three Lions schon wieder lächerlich gemacht. Dabei wollte der Weltmeister von 1966 nach 50 Jahren Schmerz in Frankreich mit seiner talentierten, jungen Mannschaft doch endlich positive Schlagzeilen schreiben. Und nun das! Ray Lewington, Assistent von Teammanager Roy Hodgson, zeigte den gierigen Augen der Sport-Welt schon Tage vor dem EM-Start am Samstag (21.00 Uhr/ZDF) gegen Russland in Marseille Teile der voraussichtlichen Startelf.

England-Papers

Lewington ahnte nichts Böses, als er am Dienstag nach dem ersten öffentlichen Training mit einer Kladde und einigen Zetteln unter dem Arm zurück zum noblen Teamhotel Auberge du Jeu de Paume schlenderte. Das Deckblatt zeigte allerdings eine wichtige Trainingsnotiz – mit den präferierten Spielern für Mittelfeld und Angriff. In der Spitze demnach: Tottenhams Jungstar Harry Kane und Jamie Vardy vom Sensationsmeister Leicester City. Kapitän Wayne Rooney muss im Mittelfeld ran.

Das Geschreibsel auf offiziellem Papier des Verbandes FA lässt zudem darauf schließen, dass Eric Dier (Tottenham) die Schaltzentrale im defensiven Mittelfeld besetzen soll. Neben Rooney könnte Diers Klubkolle Dele Alli zum Zug kommen. Auf den offensiven Außenbahnen sind Raheem Sterling von Manchester City und Ross Barkley (FC Everton) erste Wahl.

Spionage-Abwehr

Lewingtons Malheur ist insofern peinlich, als Hodgson nach den negativen Erfahrungen der WM 2014 viel Aufwand betrieb, um Spionen ihre Arbeit zu erschweren. Damals sollen die Italiener gespäht und so erfahren haben, wie England seine Standards spielt – Ergebnis: 1:2, Aus nach nur zwei Spielen. Um eine Wiederholung auszuschließen, ließ Hodgson um den Trainingsplatz im Stade des Bourgognes fast vier Meter hohe Schutzwände errichten. Vielleicht hätte es noch einen Tunnel zurück ins Quartier gebraucht.

Immerhin: Die Engländer nahmen Colemans Auftritt mit Humor. "Well played, Chris", schrieb die BBC. (sid, 8.6.2016)

  • Roy (li) und Ray sind keine Komiker, sie trainieren Englands "Three Lions".
    foto: afp/ paul ellis

    Roy (li) und Ray sind keine Komiker, sie trainieren Englands "Three Lions".

Share if you care.