Wie man Österreich sieht, was das kostet

7. Juni 2016, 18:11
100 Postings

Österreichs Fans wollen zur EM, aber wer sich erst jetzt entscheidet, zahlt bei der Anreise drauf. Die Schwarzmarkt-Kartenpreise für die Duelle mit Ungarn und Island sind im Keller, Tickets für die Partie gegen Portugal sind allerdings gefragt

Wien – Als Dauergast bei Fußballgroßereignissen kann man Österreich wirklich nicht bezeichnen. Abgesehen von der Heim-EM 2008 ist das Team heuer erstmals seit 1998 bei einer EM oder WM vertreten. Da ist klar: Die Fans wollen hin. Und da ist auch klar: Das wird teuer. Angebot und Nachfrage lassen grüßen.

  • Phase 1: Über den Ticketerwerb auf offiziellem Weg entschied Fortuna: Wer Karten wollte, musste in einer Verlosung Glück haben. Einzeln oder auch in der "Follow Your Team"-Variante, diese garantiert im Austro-Aufstiegsfall auch für die K.o.-Runden Tickets. Die bis zu 2165 Euro Kosten (Kategorie 1) buchte die Uefa bereits vor Monaten ab, rücküberwiesen wird der jeweilige Teil im Falle des zeitigeren Scheiterns erst nach der EM.

Fehlte das Glück bei der Verlosung, waren und sind Karten für das Island-Match auf der offiziellen Wiederverkaufs-Plattform problemlos zu erwerben. Auf Ticketbörsen wie Viagogo werden sie einem auch für die Auftaktpartie gegen Ungarn förmlich nachgeworfen. Da gehen 105-Euro-Karten bereits für 39 Euro über den virtuellen Ladentisch, aber Achtung: Die AGB der Uefa verbieten den Weiterverkauf abseits der offiziellen Plattform. Wer Portugals Cristiano Ronaldo im Duell mit Kollers Kickern sehen will, muss mehr investieren: Aus 55 Euro Originalpreis für Kategorie-3-Tickets werden auf Viagogo 130 Euro. Etwas schmerzlicher, aber kein Problem im Vergleich mit ...

  • Phase 2: Bordeaux ist eine wunderschöne Stadt. "Die Essenz der Eleganz", sagt die Queen. Traumhafte Straßen, legendärer Wein, erstklassige Küche – und kein Direktflug von Wien. Das tut ÖFB-Fans weh. Wer am Tag vor dem Match gegen Ungarn anreisen und am Tag danach zurückfliegen will, übernachtet beim günstigsten verfügbaren Flug von Wien – immer noch knackige 344 Euro – am Londoner Flughafen Gatwick. Wer nur eine Stunde in Paris beim Umsteigen verschwenden will, muss bereits mit einer Rechnung von 836 Euro fertig werden. Der Landweg ist die günstigere Alternative, aber auch die je nach Anschlusszeiten zwischen 16- und 25-stündige Zug-Odyssee schlägt mit rund 300 Euro zu Buche.

Die Destination Paris ist touristenfreundlicher. Neben mit 150 Euro leistbaren 24-Stunden-Busreisen von Wien gibt es viele Nonstop-Flüge. Wer aber am Tag vor dem Portugal-Spiel sowie am Tag nach Österreichs letztem Gruppenspiel fliegt, berappt fast einen Tausender. Hier zeigt sich, was allgemein gilt: Wer – auch beim Abflughafen, Stichwort Prag/Bratislava/München – flexibel ist, spart. Ein Rückflug am 24. anstatt 23. Juni kommt mehr als 500 Euro günstiger, jeder zusätzliche Tag Abstand zu den Spielen kann eine dreistellige Differenz machen. Da heißt es aber, mehr Geld einzukalkulieren für ...

  • Phase 3: Viele Quartiere in Bordeaux sind bereits ausgebucht, zu zweit wohnt man trotzdem noch unter 100 Euro pro Nacht. Der Touristenmetropole Paris kommt ihre unerschöpfliche Menge an Unterkünften zugute. Wer keinen Wert auf Luxus legt, kommt selbst am Wochenende des Portugal-Spiels zu zweit mit rund 70 Euro pro Nacht aus. In beiden Städten blüht das Geschäft mit Privatunterkünften, insbesondere in Paris gibt es unzählige verfügbare Zimmer auf der rechtlich umstrittenen Plattform Airbnb. Fehlende Bewertungen legen nahe, dass sich viele Wohnungsbesitzer erstmals als Vermieter versuchen.
  • Die Alternative: Wem all das nach zu viel Organisationsaufwand klingt, dem hilft der ÖFB. In Kooperation mit einem Reisebüro gründete ein Tochterunternehmen des Verbands 2014 die Austrian Sports Travel Management GmbH, die Paketreisen zu den Spielen des Nationalteams anbietet. Ungarn und Island sind bereits ausverkauft, für das Aufeinandertreffen mit Portugal gibt es noch ASM-Reisen: Zwei Nächtigungen plus Busreise für 369 Euro, mit zwei Direktflügen am 17. und 19. macht das Paket 579 Euro pro Nase aus. Tickets sind hier nicht inkludiert, es wird aber im Fall von fehlenden Eintrittskarten "Beratung" angeboten. Wer angesichts zuvor erwähnter Online-Verfügbarkeit eins und eins zusammenzählt, weiß: Es gibt wohl doch das Rundum-Sorglos-Paket. Das wird dann aber teuer. (Martin Schauhuber, 8.6.2016)
  • Karten für Österreichs Partie gegen Portugal sind begehrt, der Originalpreis ist längst ein Wunschtraum.
    foto: privat

    Karten für Österreichs Partie gegen Portugal sind begehrt, der Originalpreis ist längst ein Wunschtraum.

Share if you care.