Massenkulturphänomen: Fußballgeschichte jenseits Wiens

7. Juni 2016, 17:08
posten

Das Buch "Zwischen Provinz und Metropole – Fußball in Österreich" mit Beiträgen zum Thema Fußball als Phänomen der Massenkultur wird am Mittwoch in Salzburg vorgestellt

Vor nicht ganz zwei Jahren fand die erste Salzburger Tagung zum Thema Fußball als Phänomen der Massenkultur statt. Initiiert wurde diese von den fünf Historikern Christian Muckenhumer, Siegfried Göllner, Albert Lichtblau, Robert Schwarzbauer und Andreas Praher – damals aus Anlass des 100-Jahr-Jubiläums der Gründung des ältesten Salzburger Fußballvereins, Salzburger Athletiksport-Klub (SAK).

An dem Symposium nahmen praktisch alle namhaften Fußball(geschichts)forscher Österreichs teil, ihre Beiträge können jetzt in einem Buch nachgelesen werden. Zwischen Provinz und Metropole – Fußball in Österreich ist gerade im renommierten deutschen Verlag Die Werkstatt erschienen, in der Salzburger Academy-Bar wird der Sammelband am Mittwoch vorgestellt.

Das Stadion als Raum und Ort

Natürlich ist der momentane Vor-EM-Hype um die österreichische Nationalmannschaft für die Herausgeber, also die fünf oben erwähnten Wissenschafter, eine Steilvorlage, von der die öffentliche Wahrnehmung des Themas profitieren könnte. Der Wiener Kunst- und Kultursoziologe Roman Horak denkt über das Stadion als Raum und Ort, über Spiel und Verregelung nach. Bernhard Hachleitner beschäftigt sich mit der Topografie, den Funktionen und der Bedeutung von Stadien.

Renate Vodnek analysiert Rolle und Stellenwert des heimischen Frauenfußballs. Christian Muckenhumer und Siegfried Göllner widmen sich dem gerade in Salzburg hochaktuellen Problem des "Fußballs zwischen Globalisierung und regionalen Identitäten" – Stichwort: Red Bull versus Austria Salzburg. Robert Schwarzbauer und Andreas Praher arbeiten die Zwischenkriegszeit sowie den Nationalsozialismus und die Erinnerungskultur auf.

Identität des Kickens

Der Wiener Sporthistoriker Matthias Marschik schreibt über die Mitropa-Idee versus Verösterreicherung des Fußballs in der Zwischenkriegszeit. Alexander Juraske widmet seinen Beitrag dem First Vienna FC und seinen jüdischen Funktionäre. Weiters gibt es Beiträge zu den Bundesländern Kärnten, Steiermark und – am Beispiel von "100 Jahre Wacker Innsbruck" – zum Balltreten in Tirol. (dog, 7.6.2016)

Salzburg, Academy Café-Bar, 19.00

Share if you care.