Balaton Sound: Tiefenmassage für Stiernacken

8. Juni 2016, 10:12
1 Posting

Das Festival für elektronische Musik am Plattensee feiert sein 10-jähriges Bestehen

Zamárdi – Dass Wörter wie Fitness und Festival normalerweise eher nicht zusammengehören, würden wohl viele unterschreiben. Nicht so am Balaton Sound. Dort wird für den offen in aller Farb- und Formvollendung zelebrierten Körperkult sogar eine eigene Freiluft-Kraftkammer bereitgestellt. Den Nacken am Kabelzug gestärkt, geht es weiter zur elektronischen Tiefenmassage vor über 20 Bühnen (fünf davon auf dem Wasser) oder zur Bräunungsfahrt mit dem Festival-eigenen Partyschiff, das täglich den Plattensee (Balaton) durchkreuzt.

Das Balaton Sound Festival feiert von 6. bis 10. Juli seine zehnte Ausgabe. Mit bis zu 150.000 Besuchern aus über 60 Ländern ist dabei zu rechnen. 2007 noch klein gestartet, zählt die fünftägige Veranstaltung im ungarischen Zamárdi mittlerweile zu den größten elektronischen Festivals Europas. Als Veranstalter fungieren die Macher des Festivalmarksteins Sziget. Neben Zugpferden aller elektronischen Genres, von Kraftwerk über The Prodigy bis David Guetta, hat man in den vergangenen Jahren stets auch das Kleingedruckte am Lineup hochkarätig besetzt.

Holland, Hip Hop, Hinterhöfe

Nach der Devise "für jeden etwas dabei" stellt sich das Balaton Sound auch zur Jubiläumsausgabe möglichst breit auf. Mit Armin van Buuren (39) und Wunderkind Martin Garrix (20) feiert man ein Generationentreffen der holländischen Dance-Music. Chris Brown und Macklemore & Ryan Lewis schummeln eine große Portion Hip-Hop ins Programm. Deutsche Technolabel-Gründer wie Ellen Allien und Sven Väth treffen auf ihre Schützlinge, darunter etwa der Brite Alan Fitzpatrick, der mit dunklem Techno aus verregneten Hinterhöfen einen Kontrapunkt zum Sonnenscheinprogramm der Hauptbühnen setzt.

Etwas verspielter zeigt sich das angesagte House-Label Diynamic von Mladen Solomun, das mit H.O.S.H. und dem schweizerisch-österreichischen Duo Adriatique seine Visitenkarte abgibt. Acts aus Österreich sind auch sonst gut dabei: Mit Martin Kremser (unlängst bei Diynamic veröffentlicht), Szenegröße Peter Kruder, dem Duo HVOB, DJ Observer und DJ Flip Capella deckt man gleich mehrere Stilrichtungen ab. (stew, 8.6.2016)

Balaton Sound, 6.–10.7.

  • Dunkler Kontrapunkt zum Sonnenscheinprogramm: Alan Fitzpatrick zählt zu den kleineren, aber wuchtigen Namen am Balaton Sound.
    foto: www.danreid.co.uk

    Dunkler Kontrapunkt zum Sonnenscheinprogramm: Alan Fitzpatrick zählt zu den kleineren, aber wuchtigen Namen am Balaton Sound.

Share if you care.