"Österreich-Aufschlag" laut Arbeiterkammer auch bei Drogerieprodukten

6. Juni 2016, 12:37
146 Postings

Der gleiche Einkaufskorb kostet in München 400, in Wien mehr als 600 Euro

Wien – Die Arbeiterkammer hat wieder Preise in Österreich und Deutschland verglichen – diesmal bei 144 identischen Drogerieprodukten in Wiener und Münchner Super- und Drogeriemärkten. Die Konsumentenschützer kamen erneut zu dem Schluss, dass ein "Österreich-Aufschlag" existiert.

Der Mai-Einkaufskorb mit 144 Drogeriewaren, etwa Gesichtscremen und Seifen, kostete in München im Schnitt 399,67 Euro, in Wien 612,82 Euro. Nur zwei Produkte waren in wien günstiger. In Deutschland seien Hersteller von Drogeriewaren, Wasch- und Reinigungsmitteln wegen Preisabsprachen hart abgestraft worden, erklärte Arbeiterkammer-Konsumentenschützerin Gabriele Zgubic am Montag in einer Aussendung. Auch in Österreich müsse die Branche stärker geprüft werden. (APA, 6.6.2016)

  • Cremen sind in Österreich teurer als in Deutschland, die AK sieht einen "Österreich-Aufschlag", der nicht durch den Markt gerechtfertigt sei.
    foto: dpa / charisius

    Cremen sind in Österreich teurer als in Deutschland, die AK sieht einen "Österreich-Aufschlag", der nicht durch den Markt gerechtfertigt sei.

Share if you care.