Facebook zwingt Nutzern nun noch mehr die Messenger-App auf

4. Juni 2016, 17:03
147 Postings

Auf mobiler Website wird die Nachrichtenfunktion gestrichen

Facebook-Nutzer die die ressourcenhungrige App nicht auf ihren Smartphones installieren wollen, blieb bisher die mobile Website des Portals, die prinzipiell den vollen Funktionsumfang mit sich brachte. Nun beschneidet die Social-Media-Plattform offenbar die mobile Ausgabe allerdings deutlich, dass Nutzer nun mehr dazu gezwungen werden, zumindest die Messenger-App zu installieren.

Nachrichten nur mehr per App möglich

Möchte man nämlich die Nachrichten mittels der mobilen Website abrufen, ist dies nicht mehr möglich. Es erscheint ein Screen, der darauf hinweist, dass "die Unterhaltungen zum Messenger verschoben wurden" und dass man "bald nur mehr die Nachrichten nur noch im Messenger anzeigen lassen kann". Laut Golem.de sind bereits einige Nutzer von dieser Änderung betroffen. Dies konnte noch nicht selbst verifiziert werden, da Facebook Änderungen zum Teil regional testet.

Facebook zwingt Nutzer zur Installation

Sollte Facebook ernst machen und die mobile Website derart beschneiden, dass kein Nachrichten-Empfang und – Versand mehr möglich ist, müssen Nutzer des Portals wohl oder übel die Messenger-App installieren. Von Facebook selbst gab es dazu bisher keine Ankündigung oder eine Stellungnahme. Allerdings dürfte das Portal nicht nur in Deutschland, sondern auch in den USA und Großbritannien an der Änderung arbeiten, wie Ars Technica und Techcrunch berichten. (dk, 04.06.2016)

  • Nutzern der mobilen Website von Facebook können zum Teil keine Nachrichten mehr verschicken oder empfangen und müssen auf die Messenger-App zurückgreifen.
    foto: screenshot/webstandard

    Nutzern der mobilen Website von Facebook können zum Teil keine Nachrichten mehr verschicken oder empfangen und müssen auf die Messenger-App zurückgreifen.

Share if you care.