Wieder Kundgebung am Brenner gegen Grenzschließung

4. Juni 2016, 15:32
68 Postings

Demonstranten aus mehreren italienischen Regionen angereist – Rechtsextreme "Identitäre Bewegung" demonstriert für Grenzkontrollen

Rom – Aus mehreren italienischen Regionen angereiste Mitglieder der katholischen Organisation "Pax Christi" haben sich am Samstag an einer Demonstration gegen die Brenner-Schließung beteiligt. "Brücken, keine Mauern" lautete der Slogan der Kundgebung, an der sich auch eine österreichische Delegation von "Pax Christi" beteiligte.

Auf dem Platz vor der Kirche am Brenner wurden symbolische europäische Pässe verteilt. In den Pässen ist eine Rede von Papst Franziskus zum Thema Europa gedruckt mit der Aufforderung an den Kontinent, sich nicht zu verschließen. Die Demonstranten pilgerten danach zum Grab des Südtiroler Friedens- und Umweltaktivisten Alexander Langer.

Der Generalvikar der Diözese Bozen, Michele Tomasi, übergab den rund 200 Demonstranten die Grüße von Bischof Ivo Muser. Der Südtiroler Caritas-Direktor Paolo Valente unterstrich, dass sich Pfadfinder und Caritas-Mitarbeiter vergangene Woche am Brenner an einer Kundgebung gegen die Errichtung von Grenzsperren beteiligt hatten und dabei Holzkreuze aus Lampedusa mitgetragen und an österreichische Jugendliche weitergegeben hatten.

Am Brenner fand am Samstag auch eine Demonstration für die Grenzschließung statt, zu der italienische und österreichische Delegationen der rechtsextremen Gruppe "Identitäre Bewegung" aufgerufen hatten. Die Demonstranten schwenkten Plakate mit dem Slogan "Geschlossene Grenzen – Sichere Städte". (APA, 4.6.2016)

Share if you care.