Bayer rüstet sich mit Milliarden für Monsanto-Angebot

3. Juni 2016, 12:38
14 Postings

Insider: Deutschlands größter Chemiekonzern hat sich Brückenfinanzierung gesichert – Spielraum von bis zu 75 Mrd. Euro – Fünf Banken stellen Kreditpaket

Frankfurt – Bayer hat ein erstes Etappenziel bei der geplanten Übernahme des US-Saatgutriesen Monsanto erreicht. Der Konzern hat sich nach Reuters-Informationen bei Banken Spielraum für ein höheres Offert verschafft. Bayer habe sich eine Brückenfinanzierung von 60 Mrd. Euro gesichert und könne diese bei Bedarf auf bis zu 75 Mrd. Euro aufstocken, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Donnerstag.

Der deutsche Chemieriese gewinnt damit Zeit, um die endgültige Finanzierung auf die Beine zu stellen. Bayer wollte sich dazu nicht äußern. Monsanto hatte das umgerechnet gut 55 Mrd. Euro schwere Übernahmeangebot als zu niedrig zurückgewiesen, sich aber offen für Verhandlungen gezeigt.

Fünf Banken dabei

Dem Insider zufolge stemmen fünf Banken das riesige Kreditpaket zu gleichen Teilen: Bank of America Merrill Lynch, Credit Suisse, HSBC, Goldman Sachs und JP Morgan. Dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe) zufolge kassieren die Banken einen Zins von rund 0,5 Prozent für das erste Halbjahr. Dieser steige, falls sich die Laufzeiten verlängerten. Bayer plane, langfristige Kredite aufzunehmen, deren Volumen 20 Mrd. Euro betragen könnte, berichtete das Blatt weiter. Die Banken waren nicht für eine Stellungnahme zu erreichen oder lehnten einen Kommentar ab.

Ein Analyst sagte, er gehe davon aus, dass sich Bayer mit den 75 Mrd. Euro einen Sicherheitspuffer eingeräumt habe. Das heiße aber nicht, dass sich ein höheres Offert in dem Volumen bewegen werde. Der Konzern hatte bereits bekanntgegeben, das Angebot aus Fremd- und Eigenkapital zu finanzieren.

122 Dollar pro Aktie

Der Eigenkapitalanteil soll voraussichtlich rund ein Viertel des Unternehmenswerts abdecken und größtenteils per Kapitalerhöhung gestemmt werden. Diese könnte demnach ein Volumen von rund 14 Mrd. Euro haben. Die Übernahme sei komplett finanziert, ein schnellerer Ausstieg bei der Kunststofftochter Covestro oder der Verkauf anderer Unternehmensteile seien dafür nicht nötig, hatte Vorstandschef Werner Baumann gesagt.

Er hatte sich zuletzt zuversichtlich gezeigt, mit Monsanto alle Fragen zur Finanzierung und zu regulatorischen Aspekten klären zu können. Die gebotenen 122 Dollar (109 Euro) in bar je Monsanto-Aktie stellten einen attraktiven und sicheren Wert für deren Anteilseigner dar. Für das Milliardenprojekt muss Baumann langen Atem mitbringen. Er gehe davon aus, dass der Deal "kein Sprint, sonder eher ein Marathon wird", sagte er dem "Handelsblatt". (Reuters, 3.6.2016)

  • Bayer will Monsanto einverleiben und rüstet sich mit Geldern von fünf Banken.
    foto: reuters / balibouse

    Bayer will Monsanto einverleiben und rüstet sich mit Geldern von fünf Banken.

Share if you care.