Djokovic: "Thiem ist Leader einer neuen Generation"

2. Juni 2016, 23:21
691 Postings

Im Head-to-Head steht es 2:0 für die Nummer eins der Weltrangliste, doch der Österreicher glaubt an seine Chance am Freitag: "Ich gehe sicher nicht ins Match und sage, ich habe eh schon verloren"

Paris – Novak Djokovic hat am Donnerstag bereits sein 30. Grand-Slam-Halbfinale erreicht. Auch wenn er am Freitag (ab 15 Uhr auf ORF 1 und im Liveticker auf derStandard.at) klarer Favorit gegen Dominic Thiem bei dessen Major-Semifinal-Premiere sein wird: Unterschätzen wird er den aktuell "heißesten" Spieler der neuen Generation nicht.

"Er ist einer der Leader der neuen Generation. Ich bin sicher, er ist sehr motiviert, um sich selbst und anderen zu beweisen, dass er es verdient, um die größten Titel mitzukämpfen", sagte Djokovic.

Djokovic: "Er spielt dieses Jahr sehr viel"

"Er spielt das beste Tennis seines Lebens, daran gibt es keinen Zweifel. Die Resultate zeigen das", erklärte der Weltranglisten-Erste. "Er spielt dieses Jahr sehr viel, praktisch jede Woche seit Februar." Zudem wusste Djokovic über den Fitnesszustand seines Gegners Bescheid. "Das ist ziemlich toll für jemanden, der so einen engen Kalender bisher noch nicht hatte."

Djokovic äußerte sich auch zu seinem Preisgeldrekord, zuletzt hatte er die 100-Millionen-Dollar-Marke durchbrochen. "Ob Sie es glauben oder nicht: Preisgeld war nie eine Quelle meiner Motivation oder die Inspiration, um Tennis zu spielen."

Masters-Qualifikation in der Tasche

Djokovic kann jedenfalls schon gelassen in Richtung Masters blicken. Das 6:3, 7:5, 6:3 in nur 2:06 Stunden im Viertelfinale gegen den als Nummer sieben gesetzten Tschechen Tomas Berdych hat ihm schon jetzt die zehnte Qualifikation für das Saisonabschlussturnier in der Londoner 02-Arena gebracht.

Thiem glaubt an seine Chance

Für Thiem könnte das Masters als kommender Weltranlisten-Siebenter ebenfalls ein Thema werden, zuerst wartet Djokovic. "Es ist sicher die höchste Hürde, die warten kann." An seine Chance glaubt Thiem dennoch: "Ich gehe sicher nicht ins Match und sage, ich habe eh schon verloren."

Die bisher zwei Spiele gegen den Serben verlor Thiem jeweils in zwei Sätzen. Allerdings fanden beide auf Hartplatz statt. Thiem glaubt an eine Steigerung: "Auf jeden Fall. Die Entwicklung in diesem Jahr war sehr positiv. Morgen ist etwas ganz anderes, best of five, Sand, mal schauen, wie morgen die Bedingungen sein werden." (APA, 2.6.2016)

Share if you care.