Egypt-Air-Flugschreiber vermutlich geortet

1. Juni 2016, 13:46
32 Postings

Ein französisches Ortungsboot hat laut Ägypten entsprechende Signale im Suchgebiet empfangen

Kairo/Paris/Athen – Rund zwei Wochen nach dem Absturz einer Egypt-Air-Maschine auf dem Weg von Paris nach Kairo hat ein französisches Marineschiff vermutlich einen der Flugschreiber geortet. Das Schiff habe ein Signal aufgefangen, das wahrscheinlich von einem der Flugschreiber stamme, teilte das ägyptische Luftfahrtministerium am Mittwoch mit.

Das Spezialboot "Laplace" soll die Zeichen vom Meeresgrund des Suchgebiets empfangen. Das mit Unterwassertechnik ausgestattete Boot hat drei Spezialdetektoren an Bord, die Signale von Flugschreibern aufnehmen und orten können.

Frankreich bestätigt Ortung

Frankreich hat die Ortung eines der Flugschreiber der ins Mittelmeer gestürzten EgyptAir-Maschine bestätigt. Das Spezialschiff "Laplace" der französischen Marine habe das Signal einer Blackbox empfangen, teilte die französische Flugunfallbehörde BEA am Mittwoch in Paris mit.

Das Flugzeug war am 19. Mai mit 66 Menschen an Bord auf dem Weg von Paris nach Kairo über dem Mittelmeer abgestürzt. Die Unglücksursache ist noch unklar, Aufschluss darüber sollen die Flugschreiber der Maschine geben. Ein Schiff mit Tauchrobotern zur Bergung der Flugschreiber wird nach Angaben des ägyptischen Luftfahrtministeriums aber erst in einer Woche in der mutmaßlichen Absturzregion erwartet.

Nach Angaben der ägyptischen Untersuchungskommission in Kairo stammen die Zeichen vom Meeresgrund vermutlich von einem der beiden Flugschreiber der verschwundenen Maschine. Laut BEA wurden die Signale in dem vermuteten Gebiet aufgefangen. "Wir suchen jetzt das Signal des zweiten Flugschreibers", so der Sprecher. Ein Bergungsschiff soll binnen einer Woche vor Ort sein.

Die Bergung der Flugschreiber könnte sich schwierig gestalten: Der Meeresboden in dem mehr als 74 Quadratkilometer großen Suchgebiet ist an manchen Stellen bis zu 3.000 Meter tief, wie es zuletzt aus Ermittlerkreisen geheißen hatte. Aus der Untersuchungskommission hieß es, auf jeden Fall solle bis Ende Juni ein Bericht zum Absturz vorgelegt werden, auch wenn die Flugschreiber bis dahin nicht gefunden seien. (APA, 1.6.2016)

Share if you care.